D'Bühni macht wieder ein Theater

Der Steinacher Theaterverein d'Bühni gibt sein Comeback und hat neue Darsteller in die Truppe integriert. Das Stück «Gueti Lüge läbed länger» wird im Gemeindesaal aufgeführt. Res Lutz kehrt auf die Bühne zurück.

Fritz Heinze
Drucken
Teilen
Ein echter Notfall: Werkstattchef Müller (Christoph Hess) geht vor der Gemeindepräsidentin Bölsterli (Marianne Zanella) auf die Knie. (Bild: Fritz Heinze)

Ein echter Notfall: Werkstattchef Müller (Christoph Hess) geht vor der Gemeindepräsidentin Bölsterli (Marianne Zanella) auf die Knie. (Bild: Fritz Heinze)

STEINACH. Die Aufführungen des Theatervereins «d'Bühni» finden am Samstag, 19. März, statt. Mit neuem Speed und teils neuen Mitwirkenden steht das Team mit Res Lutz in den letzten Vorbereitungen. Im Schwank von Bernd Gombold geht es um Geld, und nicht wenig, um eine eventuelle Pleite, die den Garagisten Manfred Müller (Christoph Hess) ruinieren würde.

Nicht kreditwürdig

Die Behörden wollen ihm bezüglich der Schulden an das Fell, und die Bank betrachtet ihn nicht als kreditwürdig. Doch Kasimir (Eno Crescenza), der polnische Schwarzarbeiter, kennt die Schliche, mit denen man der Bürokratie ein Schnippchen schlägt, und Matthias Müller (Hans Mannhart), der Erfindergeist, trägt zum Gelingen der Aktion das Seine bei.

Rollenwechsel für Präsident

Der langjährige Präsident des Theatervereins, Res Lutz, kann sich wieder auf seine verborgenen Talente besinnen und findet sich in der Person des Bankdirektors wieder auf den Brettern, die die Welt bedeuten. «Das Auswendiglernen fällt mir schon nicht mehr so leicht», sagt er, doch macht ihm die Arbeit Spass. Als Präsidentin des OK amtiert erstmals Denise Berardi.

Aufführungen: Samstag, 19. März, 14 Uhr und 20 Uhr. Der Eintritt für die Nachmittagsvorstellung ist frei. Abendvorstellung: Eintritt 15 Franken; Türöffnung um 19 Uhr.