Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

David-Helbock: «Into the Mystic»

Arbon Für seine 32 Jahre hat der Pianist David Helbock schon eine Menge vorzuweisen: Dreimal wurde der Österreicher beim weltweit wichtigsten Solo-Piano Wettbewerb des Montreux Jazz Festivals ausgezeichnet. Die Presse feiert ihn als «gewieften Sound-Tüftler und konsequenten Spurensucher am Puls der Zeit» oder als «Shooting-Star der europäischen Szene». Das zeigt nun auch sein ACT-Debüt «Into the Mystic», das das Trio (mit Raphael Preuschl, Bassukulele, und Reinhold Schmölzer, Drums) am kommenden Freitag, 16. Februar. 20.30 Uhr, im Kulturcinema vorstellt. Helbock hat sich von verschiedenen Geschichten verschiedener Kulturen und deren Mythologie zu seinen Kompositionen inspirieren lassen. So sind treibende, mit dem Zeitgeist gehende Stücke und auch ruhige, mystische Momente, die unserer schnelllebigen Zeit einen Gegenpol bieten sollen, entstanden. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.