Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Das wäre ein neuer Rekord»

Nachgefragt

Das Kantonale Tiefbauamt wird im Anschluss an die Sanierung der Weinfelderstrasse den Kreisel in Mauren sanieren. Laut Projektleiter Patrick Haltner soll dies so schnell gehen, wie zuvor noch nie im Thurgau.

Patrick Haltner, wann beginnen Sie mit der Sanierung des Kreisels in Mauren?

Der Kreisel wird vom 16. bis maximal am 25. April saniert. Er wird dann zu einem Betonkreisel. Während dieser maximal neun Tage gilt eine Vollsperrung. Es wäre die kürzeste Zeit, die je für eine solche Kreiselsanierung im Thurgau benötigt wurde.

Weshalb diese Eile?

Das Tiefbauamt setzt alles daran, den Verkehr so schnell wie möglich wieder fliessen zu lassen. Während der Vollsperrung müssen wir den Verkehr grossräumig über Bürglen und Opfershofen umleiten.

Saniert das Tiefbauamt in diesem Zug auch gleich die Weinfelderstrasse?

Ja, auf einem Abschnitt von etwa 50 Metern nach dem Kreisel, dafür auf beiden Fahrspuren. Da die Gemeinde dort derzeit die Werkleitungen saniert, geht es praktisch im gleichen Zug, die Strasse danach mit einem neuen Belag auszustatten. Sie ist in einem schlechten Zustand. (mte)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.