Das neue Schulhaus wächst

ARBON. m Turbotempo zieht die Bauequipe das Seegarten-Primarschulhaus hoch; dies im Vergleich zu anderen laufenden Schulbauprojekten im Kanton, lässt Bauressortchef Raphael Künzler anklingen. Der Bezug ist bereits im Juni geplant.

Max Eichenberger
Merken
Drucken
Teilen
Architektin Heike Lutz mit den Rundgangteilnehmern in einem der dreizehn Klassenzimmer des künftigen Primarschulzentrums Seegarten. (Bild: Max Eichenberger)

Architektin Heike Lutz mit den Rundgangteilnehmern in einem der dreizehn Klassenzimmer des künftigen Primarschulzentrums Seegarten. (Bild: Max Eichenberger)

Zum ersten Baustellenrundgang haben Raphael Künzler, Mitglied der Primarschulbehörde, und Architektin Heike Lutz geladen. Den Hauptharst der Teilnehmer machen Lehrpersonen vom Bergli und Stacherholz aus. Einige von ihnen werden ab dem neuen Schuljahr im Seegarten unterrichten.

Turnhallenboden betoniert

Das dritte Primarschulzentrum in Arbon wird nächsten Sommer fertig erstellt sein. Nach einer Bauzeit von nur 15 Monaten. Im Juni sind die Zügeltermine vorgemerkt. Noch ist das Areal zwischen Romanshorner- und Seestrasse ein grosses Baugelände. Am Dienstag ist der Boden der Turnhalle betoniert worden. Sie wird, mit sieben Meter Lichthöhe, das offene Areal zur Romanshornerstrasse hin abgrenzen und zugleich als Lärmschutzriegel dienen. Das Grundwasser bereitet hier keine Probleme.

Grosser grüner Freiraum

Die zu den Strassen hin situierten Bauten fassen einen grossen grünen Outdoor-Aufenthaltsraum mit grosszügigem Spielplatz. Integriert werden einige der Bäume des bisherigen Bestandes. Zwei Geschosse des Schulbaus sind inzwischen betoniert. Die künftige Aula lässt sich bereits räumlich erleben. Mit Holz ausgekleidet, werde sie eine wohnliche Atmosphäre bieten. Die Akustik ist auf Sprache ausgelegt. Mit Paneelen lässt sie sich auch für Musik steuern. Sichtbeton, Holzelemente und -mobiliar sowie Glas werden das Intérieur bestimmen. Die hundert Quadratmeter grossen Schulzimmer sind mit Sideboards und mobilen Schränken je nach Bedürfnis flexibel nutzbar.

Aufenthaltsraum Korridor

Der Beton in den Korridoren wird einen farbigen Touch bekommen, so dass diese, mit Sitzgarnituren bestückt, auch als Aufenthaltsräume wahrgenommen werden. Dreissig Garderobekästchen werden für Seegarten-Tagesschüler eingebaut. Integriert in die Schulanlage wird der Kindergarten.

Die Rundgangteilnehmer interessierten speziell auch das Lehrerzimmer und die Räume für das Teamcoaching. Die Betonfassaden des Baukörpers werden laut Raphael Künzler mit Holz verkleidet.