Das Motto 2017: «Dranbleiben»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Herr Balg, die Verwaltung ruht – warum sind Sie im Stadthaus und nicht auf der Skipiste?

Zwischen den Feiertagen kann ich in Ruhe Vorarbeiten erledigen und konzentriert an Konzepten arbeiten. Der Kalender ist gewöhnlich gespickt mit Terminen.

Womit beschäftigen Sie sich?

Mit Präsentationen für das Stadtgespräch am 12. Januar. Und mit dem Dossier Entsorgung.

Welches Motto geben Sie für das nächste Jahr heraus?

«Dranbleiben». Das bezieht sich auf die Sanierung der Stadtfinanzen. Und auch in der Verwaltung wollen wir weiter die Leistungsorientierung in den Fokus nehmen.

Was hat Sie 2016 gefreut?

Die Entwicklungsdynamik im WerkZwei – und dass wir wichtige Schritte hin zur Gesundung der Finanzen gemacht haben.

Was hat sich denn nicht so

entwickelt wie gewünscht?

Viel Aufwand, ohne Nutzen zu stiften, hat uns die Ablehnung des Budgets bereitet.

Und wie gehen Sie mit den verschiedenen, teils kritischen Bürgermeinungen um?

Ich nehme sie alle ernst. Es geht immer darum, für möglichst viele Interessen die besten Lösungen zu finden – gemeinsam.

Wovon wollen Sie die Arboner 2017 überzeugen?

Von der Wichtigkeit eines Ja zur Finanzierung des Gestaltungskonzeptes Altstadt, damit wir es endlich umsetzen können. (me)