Das meinen Weinfelder Detaillisten

Was sie von einer Fussgängerzone auf der unteren Rathausstrasse halten, wollte die Thurgauer Zeitung von Detaillisten wissen. Die nicht repräsentative Umfrage – alle Befragten wollten zudem anonym bleiben – ergibt ein differenziertes Bild.

Drucken
Teilen

Was sie von einer Fussgängerzone auf der unteren Rathausstrasse halten, wollte die Thurgauer Zeitung von Detaillisten wissen. Die nicht repräsentative Umfrage – alle Befragten wollten zudem anonym bleiben – ergibt ein differenziertes Bild. Zwei meinen, eine autofreie Zone auf der unteren Rathausstrasse wäre einen Versuch wert. Einer sagt: «Das läuft doch so: Die Menschen sind neugierig, und wenn etwas neu ist, dann kommen sie und sehen sich das an. Und wenn es ihnen gefällt, dann kommen sie immer wieder.» Aber vielleicht sei Weinfelden zu klein für einen Versuch. Das sieht ein anderer Detaillist ähnlich. Er meint, Weinfelden solle nicht einmal einen Versuch wagen; der Ort sei zu klein für eine Fussgängerzone. Das gehe vielleicht in Ortschaften mit 15 000 Einwohnern. «Wenn hier eine Fussgängerzone käme, könnten die Detaillisten dicht machen. Ich lebe nicht von den Einheimischen. Meine Kunden kommen alle mit dem Auto, die sind deshalb auf einen Parkplatz angewiesen.» Eine Mitarbeitende in einem Geschäft meint, dass man auch an jene denken müsse, die nicht gut zu Fuss sind. «Die sind darauf angewiesen, dass sie vor das Geschäft fahren können.» (es.)

Aktuelle Nachrichten