Das Interesse am Festungsgürtel wächst

KREUZLINGEN. Für die hundert erschienenen Mitglieder mussten am Montagabend sogar zusätzliche Stühle aufgestellt werden. Die grosse Beteiligung an der Generalversammlung in der Kaserne Bernrain freut den Vorstand des Vereins Festungsgürtel Kreuzlingen. Und die Mitgliederzahl steigt weiter an.

Desirée Müller
Merken
Drucken
Teilen

KREUZLINGEN. Für die hundert erschienenen Mitglieder mussten am Montagabend sogar zusätzliche Stühle aufgestellt werden. Die grosse Beteiligung an der Generalversammlung in der Kaserne Bernrain freut den Vorstand des Vereins Festungsgürtel Kreuzlingen. Und die Mitgliederzahl steigt weiter an. «Dieses Jahr durften wir sechsundsechzig neue Mitglieder in unserem Verein begrüssen», freute sich Präsident Josef Bieri. Der grosse Erfolg wird zu einem grossen Teil dem Tag der offenen Bunkertür in Weinfelden angerechnet.

Göttis pflegen ihre Bunker

Dass sich die Vereinsmitglieder auch unter dem Jahr an den regelmässigen Arbeitstagen beteiligen, freut Vorstandsmitglied Urs Ehrbar. Bis zu fünfundzwanzig Männer versammeln sich jeweils, um den betrieblichen Unterhalt der Bunkeranlagen zu gewährleisten. Die Aktion «Göttibunker» entwickelt sich ebenfalls erfreulich. «Zur Zeit pflegen über ein Dutzend Göttis ihre Bunker», erzählt Ehrbar. Jürg Bärlocher wurde als langjähriges Vorstandsmitglied verabschiedet. Sein grosser Einsatz wurde lobend geehrt. Seine Nachfolgerin, Simon Benguerel, wurde mit grossem Applaus in den Vorstand gewählt. Sie arbeitet für das Amt für Archäologie des Kanton Thurgaus.

100 Jahre Schweizer Geschichte

Nach der Generalversammlung trat Dr. Jürg Stüssi, Chef der Bibliothek am Guisanplatz vor die Mitglieder. «Der Vortrag war wie ein Feuerwerk», hörte man unisono. Er führte die Entwicklung der Schweizer Politik und der Armee der letzten hundert Jahre in einem unterhaltsamen Referat aus. Besonders die historischen Bilder von Plakaten und Dokumenten erstaunten das Publikum.