Das Gesellenstück der Maturanden

Am Samstag präsentierten Schülerinnen und Schüler der Kantonsschule Kreuzlingen ihre Maturaarbeiten. Insgesamt 78 Projekte mit Themen vom Marienkäfer bis zur Zöliakie konnten die Interessierten bestaunen.

Merken
Drucken
Teilen
Katja Haas von der 4Mb schrieb über die Verbreitung des Asiatischen Marienkäfers im Mittelthurgau. (Bild: pd)

Katja Haas von der 4Mb schrieb über die Verbreitung des Asiatischen Marienkäfers im Mittelthurgau. (Bild: pd)

KREUZLINGEN. «Detroit – Wenn der amerikanische Traum zerbricht» war ein Thema eines Schülers. Mit einem «Smarthome im Eigenbau», beschäftigte sich ein anderer. Oder auch «Zöliakie – Essen mit Lust statt Frust» wurde als Projekttitel gewählt. Am Samstag von 9 bis 13 Uhr fanden an der Kantonsschule Kreuzlingen die öffentlichen Präsentationen der Maturaarbeiten statt. Die heutigen Abschlussklässler engagierten sich während eines ganzen Jahres mit ihren Themen. Nun fand der Aufwand mit den Präsentationen ein würdiges Ende. Die Maturaarbeit gilt als Gesellenstück der vierjährigen Ausbildung.

Verschiedene Fragestellungen

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung hatten sich die Besucher über die insgesamt 74 Präsentationen informieren und sich ein eigenes Programm zusammenstellen können. Die Kreuzlinger Maturanden nahmen sich verschiedenster Fragestellungen unserer Zeit an: Von gesellschaftlich-philosophischen Themen über Sportliches bis hin zu technisch-naturwissenschaftlichen Gegenständen und künstlerischen Darbietungen war für alles etwas dabei.

Direkt vom Abtreten

Der Anlass war gut besucht, und auch viele Ehemalige haben es sich nicht nehmen lassen, ihrer Kanti einen Besuch abzustatten. Einige junge Herren erschienen gar in der Armee-Uniform. Manche folgten der Einladung auch, um wieder einmal vertraute Gesichter zu sehen, ein Schwätzchen zu halten, sich über Handfestes auszutauschen und, natürlich, um sich weiterzubilden. (red.)