Das Ende der Igal

Von den Empfehlungen ihrer Dachverbände, sich zusammenzuschliessen, lassen sich der Gewerbeverein Amriswil und der Detaillistenverein «Amriswiler Fachgeschäfte» nicht beirren. Sie bleiben eigenständig, pflegen aber eine enge Zusammenarbeit (siehe Tagblatt vom Mittwoch).

Drucken
Teilen

Von den Empfehlungen ihrer Dachverbände, sich zusammenzuschliessen, lassen sich der Gewerbeverein Amriswil und der Detaillistenverein «Amriswiler Fachgeschäfte» nicht beirren. Sie bleiben eigenständig, pflegen aber eine enge Zusammenarbeit (siehe Tagblatt vom Mittwoch). Bis vor 20 Jahren gab es sogar noch eine weitere derartige Vereinigung in Amriswil, die Interessengemeinschaft Amriswiler Ladengeschäfte (Igal). Nach einem entsprechenden Mitgliederbeschluss erfolgte im März 1989 die Liquidation.

Die 1969 gegründete Gemeinschaft vertrat Ladengeschäfte, die keine Rabattmarken abgaben. Sie engagierte sich von Beginn an für eine Liberalisierung der Ladenschlusszeiten und gestaltete den Einkaufsort Amriswil massgebend mit. 1972 gehörten ihr nicht weniger als 73 Mitglieder an, doch sollte sie in der Folge das Lädelisterben spüren. 1989 waren alle Igal-Mitglieder ausser den Grossverteilern auch im Detaillistenverband organisiert. Der Igal-Restvorstand stellte sich nach der Liquidation denn auch für diese Organisation zur Verfügung. (rh)

Aktuelle Nachrichten