CVP trifft mit Aktion ins Schwarze

WEINFELDEN. Weinfelder Bewohner freuen sich über die Belebung des Marktplatzes. Sie wollen, dass die Gartenanlage mit den Sitzbänken, der Grillstelle und den Spielgeräten für die Kinder den ganzen Sommer stehen bleibt.

Urs Bänziger
Drucken
Teilen
Begegnungen auf dem Marktplatz: Die Breakdance-Gruppe Turning Point lud am Montagabend zum Zuschauen und Mitmachen. (Bild: Nana do Carmo)

Begegnungen auf dem Marktplatz: Die Breakdance-Gruppe Turning Point lud am Montagabend zum Zuschauen und Mitmachen. (Bild: Nana do Carmo)

Michelle Knobel geht zurzeit gerne auf den Weinfelder Marktplatz. «Meine Freundinnen, Freunde und ich geniessen tagsüber und am Abend die schöne Gartenanlage dort. Wir haben dabei schon manch interessante Begegnung gehabt», sagt sie. Die Weinfelderin findet die Aktion der CVP zur Belebung des Marktplatzes eine gute Idee.

«Ein grosses Kompliment an alle, die sich für die Gartenanlage eingesetzt haben.» Die geflochtenen Weidenbögen über den Sitzbänken unter der grossen Linde laden dazu ein, innezuhalten, sagt Michelle Knobel. «Und die schöne Frühlingsbepflanzung unter dem Baum in Ruhe zu betrachten.»

Über den Sommer stehen lassen

Sie bedauert, dass die «wohltuende Anlage» am Samstag wieder weggeräumt werden soll. «Es wäre doch schön, wenn sie bis Ende Sommer stehen bleiben könnte», sagt Knobel. «Sponsoren und freiwillige Helferinnen und Helfer für den Unterhalt der Anlage lassen sich doch finden.»

Michelle Knobel steht mit dieser Meinung nicht alleine da. Sie hat auf dem Marktplatz Unterschriften von 20 Bewohnerinnen und Bewohnern gesammelt, die ihr Anliegen unterstützen. «Es haben keine CVP-Mitglieder unterschrieben, sondern Weinfelder Einwohner wie ich, die ganz einfach Freude an der Gartenanlage haben», betont sie.

Mehr Unterschriften sammeln

Die Unterschriften wurden unter einen Leserbrief gesetzt, den Michelle Knobel an die Thurgauer Zeitung geschickt hat. Sie hofft, dass ihr Anliegen in der Bevölkerung und bei der Gemeindebehörde Gehör findet. Notfalls will sie weitere Unterschriften sammeln und diese der Gemeinde übergeben. Auch Ursi und Roger Häfner-Neubauer haben einen Leserbrief verfasst. Mit wenig Aufwand habe Weinfelden einen Treffpunkt erhalten, schreiben sie. «Ein Gewinn, der unbedingt verlängert werden sollte.»

Dass sie mit ihrer Aktion derart ins Schwarze treffen würde, damit hat die CVP Weinfelden nicht gerechnet. «Viele unserer Parteimitglieder waren zwar optimistisch, aber dass unsere Idee zur Belebung des Marktplatzes so viele positive Reaktionen auslösen wird, haben wir nicht erwartet», sagt Beat Curau. Natürlich habe das schöne, warme Wetter viel zum Erfolg beigetragen. Positiv sei auch, dass es weder Vandalenakte gegeben habe, noch etwas abhanden gekommen sei.

Soll keine Eintagsfliege sein

Wie Curau sagt, würde es die CVP begrüssen, wenn die Gartenanlage länger als bis zum Samstag stehen bleibt. «Unsere Parteimitglieder sind bereit mitzuhelfen.» Er ist überzeugt, dass sich weitere freiwillige Helferinnen und Helfer finden lassen, die bereit sind, die Anlage zu betreuen. «Es ist unser Bestreben, dass die Aktion zur Belebung des Marktplatzes keine Eintagsfliege ist.» Für Curau und seine Parteikollegen sind die positiven Reaktionen ein Hinweis, dass viele Weinfelder einen solchen Treffpunkt wünschen. «Jedenfalls lohnt es, sich darüber Gedanken zu machen. Die CVP wird am Thema dranbleiben.»

Aktuelle Nachrichten