CVP Bischofszell spendet 900 Franken für die Pfadi

BISCHOFSZELL. Wer der Einladung zum traditionellen Neujahrsapéro der CVP Bischofszell und Umgebung gefolgt war, staunte gleich zu Beginn über den Besucherandrang. Mehr Mitglieder und Gäste als erwartet fanden den Weg zur ersten Veranstaltung im neuen Jahr.

Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. Wer der Einladung zum traditionellen Neujahrsapéro der CVP Bischofszell und Umgebung gefolgt war, staunte gleich zu Beginn über den Besucherandrang. Mehr Mitglieder und Gäste als erwartet fanden den Weg zur ersten Veranstaltung im neuen Jahr. Im randvollen Saal des Sattelbogen-Zentrums trug Parteipräsident Thomas Diethelm seine Gedanken zum vergangenen Jahr und seine Visionen für 2015 vor.

«Zeichen stehen gut»

Unter dem optimistischen Motto «Die Zeichen stehen gut – packen wir's an!» konnte Thomas Diethelm zuerst viel Gutes aus dem Jahr 2014 berichten: die Nomination von starken Persönlichkeiten für die kommenden Behördenwahlen in Bischofszell und Gottshaus-Hauptwil, die Belebung des politischen Diskurses mittels verschiedener Eingaben an den Stadtrat, das sehr gut besuchte Medienforum und anderes mehr. Danach lenkte Diethelm den Blick aufs neue Jahr.

Als «optimistisch, zukunftsgerichtet und handlungsorientiert» bezeichnete der Ortsparteipräsident das Motto, und es war zu spüren, dass die CVP Bischofszell bereit ist, den Worten auch Taten folgen zu lassen und sich weiterhin für Bischofszell und Umgebung stark zu engagieren.

Häberli als Gastreferentin

Politisches Engagement war auch das Kernthema in der Rede von Ständerätin Brigitte Häberli. Die Gastreferentin erzählte auf sehr persönliche Art von ihrem Werdegang. Dabei betonte sie, wie wichtig ein motivierendes Umfeld für junge Leute sei, wie sehr das Zutrauen von anderen politisch engagierten Menschen helfe, mutig eine Aufgabe anzupacken. Engagement im Sinne von Nachwuchsförderung brauche es schon auf Gemeindeebene, um unsere demokratische Kultur im ganzen Land zu erhalten und wachsen zu lassen.

Jugendförderung über die Parteigrenze hinaus ist einer der Leitgedanken der CVP Bischofszell. Die Partei setzt ihn immer wieder in die Tat um. Diesmal war es die Pfadi Bischofszell, die vom Vorstand der Ortspartei einen Check, lautend auf 900 Franken, überreicht bekam.

Beim Apéro im Foyer erhielten Thomas Weingart, Christina Forster und Nina Rodel am Schluss Gelegenheit, sich vorzustellen. Der direkte Kontakt mit den Kandidierenden für das Stadtpräsidium und den Stadtrat wurde sehr geschätzt. (red.)