Coop eröffnet umgebauten Thurmarkt

WEINFELDEN. Mit einem vergrösserten Supermarkt stärkt der Grossverteiler seine Präsenz auf dem Platz Weinfelden. 11,9 Millionen Franken hat das Unternehmen in den Ausbau seiner Liegenschaft an der Umfahrung investiert.

Drucken
Teilen
Ivo Colic, stellvertretender Geschäftsführer, Geschäftsführer Alex Scherrer und Martin Schneiter, Abteilungsleiter Bau + Hobby. (Bild: pd/Photoworkers)

Ivo Colic, stellvertretender Geschäftsführer, Geschäftsführer Alex Scherrer und Martin Schneiter, Abteilungsleiter Bau + Hobby. (Bild: pd/Photoworkers)

Im Frühling vor einem Jahr war Baubeginn. Jetzt ist die Coop-Verkaufsstelle fertig. Es ist die grösste im Kanton Thurgau, «und die schönste», sagt Geschäftsführer Alex Scherrer. Ein Rundgang durch den neu gestalteten Supermarkt bestätigt seine Einschätzung: Weil die Verkaufsfläche um rund 1000 Quadratmeter erweitert wurde, konnte das Angebot in allen Bereichen markant verbreitert werden.

Mehr Bedienung

Am augenfälligsten sind die Veränderungen in den Bedienungszonen: Die Fleisch- und Fischtheken wurden um je fast die Hälfte vergrössert. «Als Neuheit ist eine bediente Käsetheke mit reichhaltiger Auswahl dazugekommen», sagt der stellvertretende Geschäftsführer Ivo Colic. Von der Erweiterung profitiert haben generell alle Teilsortimente. Deutlich vielfältiger präsentieren sich jetzt die Rayons Früchte/Gemüse, Backwaren, Molkerei, Fleisch/Fisch in Selbstbedienung, Tiefkühlprodukte und Parfumerie/Kosmetik. Besonders freut sich Geschäftsführer Scherrer über den Zuwachs in der Weinabteilung.

Ganz fertig im Frühling

Ihr Angebot wurde auf über 800 Weine, Schaumweine und Champagner aus aller Welt erweitert. Das Sortiment der Abteilung Bau+Hobby, die von Martin Schneiter geleitet wird, deckt mit rund 30 000 Artikeln auf über 3300 Quadratmetern das gesamte Spektrum rund um Haus, Wohnung, Garten, Auto und Freizeit/Fitness ab. Im nächsten Frühling wird der gesamte Komplex eröffnet: Mit zusätzlichen Räumen für Interdiscount, Import-Parfümerie und Coop Vitality sowie für das Coop-Restaurant. (red.)