Christoph Huser muss es Spass machen

MUOLEN. Seit 20 Jahren spielt Christoph Huser in der Amriswiler Glöggli Clique. Die letzten acht Jahre als musikalischer Leiter.

Maya Mussilier
Merken
Drucken
Teilen
Christoph Huser hat es gerne vielseitig. Er ist ein Gugger mit Leib und Seele. (Bilder: Maya Mussilier)

Christoph Huser hat es gerne vielseitig. Er ist ein Gugger mit Leib und Seele. (Bilder: Maya Mussilier)

Der 33jährige Christoph Huser aus Muolen ist mit Leib und Seele ein Glöggli. Seit 20 Jahren ist er schon bei der Amriswiler Glöggli Clique dabei. Nach acht Jahren als Frontmann hat er die musikalische Leitung nun weitergegeben.

Eines ist für Christoph Huser aber klar: Er will auch in Zukunft als Bläser aktiv dabei bleiben. Noch weiss er nicht genau, welches Instrument er dann spielen wird. «In dem Register, wo es mich halt braucht», sagt er und lacht.

Auftritte mit dem Chor

Christoph Huser ist vielseitig begabt. Ebenso gerne wie er Blasinstrumente spielt, greift er in die Tasten oder Saiten. «Ich mag es von still bis laut oder von progressiv bis traditionell», sagt er. Schon von Kindesbeinen an ist er am Klimpern und Ausprobieren. Für Christoph Huser ist klar, dass sich laute und leise Musik nicht ausschliessen. «Wir hatten auch schon Guggenauftritte in Kombination mit einem Chor», erzählt er. Speziell finde er, dass es schon vorgekommen sei, dass am Samstag die Glöggli Clique im Pentorama auf der Bühne gestanden habe und am nächsten Abend an gleicher Stelle ein klassisches Konzert gespielt wurde.

Nicht einfach nur laut

Überhaupt sei für ihn die Glöggli Clique sehr speziell. So hätten sie in den letzten Jahren immer wieder versucht, an den Rand der Perfektion zu kommen. «Wir haben auch immer wieder bewusst die Lautstärke als ein Stilmittel eingesetzt.» Je leiser gespielt werde, umso grösser sei der Effekt, wenn sich der Klang verstärke. Natürlich sei die Guggenmusik aber doch grundsätzlich etwas anderes als beispielsweise eine Musikgesellschaft.

«Guggenmusik ist nicht einfach nur laut», betont Huser. Aber es sei Musik, welche die Menschen mitreisse und bewege. «Es macht einfach Spass, wenn man sieht, wie man das Publikum begeistern kann», sagt er.

Von Rock bis Klassik

Das Fetzige mag Huser auch sonst, wenn er Musik macht. «Ich spiele noch in einer Band. Mit dieser machen wir Rock, Blues und Funk. Leider spielen wir aber nicht mehr so oft.» Als Musikkonsument kommt es aber schon vor, dass Christoph Huser sich zu klassischer Musik zurücklehnt. «Ich umgebe mich zuweilen auch ganz gerne einmal mit ernsthafter Musik», sagt er. Wenn es die Zeit zulässt, ist er auch Gast an Konzerten in der Tonhalle. «Am Kreismusiktag waren wir auch dabei», so Huser. Das sei schon fast Ehrensache, wenn schon ein solch grosses Fest im eigenen Dorf stattfinde.

Ohne Musik zu sein, ist für Christoph Huser undenkbar. «Sie ist ein wichtiger Ausgleich zu meiner Arbeit als Kommunikationsberater.» So wird am Feierabend oft in die Tasten gegriffen. «Ja, die Musik füllt einen grossen Teil meiner Freizeit aus», sagt Huser.