BUSSNANG: Verstärkung für den Chor

Der Männerchor Bussnang-Rothenhausen hat am Sonntag ein gelungenes Konzert mit zehn Gastsängern gegeben.

Drucken
Teilen
Roberto Alfarè leitet den Chor mit den Gastsängern. (Bild: Monika Wick)

Roberto Alfarè leitet den Chor mit den Gastsängern. (Bild: Monika Wick)

«Natürlich hatten wir den Hintergedanken, dass die dann weitermachen», sagt Victor Thoma mit einem herzhaften Lachen. Mit «die» meinte der Präsident des Männerchors Bussnang-Rothenhausen die zehn Männer, die sich als Gastsänger für das Chorkonzert Projekt 17 gemeldet hatten. Am Sonntagabend präsentierte der verstärkte Männerchor in der Mehrzweckhalle Hohenalber in Bussnang das Ergebnis der neun Proben.

Unter der Leitung von Roberto Alfarè ist es dem Männerchor gelungen, den Abend mit einem abwechslungsreichen und ansprechenden Liederprogramm zu füllen. Den Auftakt zum Konzertabend macht die Urformation des Chors. «Wir sind die Vorgruppe», kommentiert Victor Thoma, der äusserst humorvoll durch das Programm führt. Mit «Intrada a cappella», «Schöner Bodensee» und Mani Matters «Hemmige» deckt der 20-köpfige Chor gleich drei verschiedene Musikrich­tungen ab. Dieses Rezept wählte auch der gesamte Projektchor für seine Darbietung, beispielsweise mit dem Lied «Ich will keinen Porsche Turbo». «Die Lieder, die wir mit den Projektsängern gesungen haben, waren auch für uns neu. Wir haben alle bei null angefangen», sagt Thoma.

Gastsänger bleiben der Gruppe treu

Eine weitere Formation innerhalb des Männerchors Bussnang-Rothenhausen ist der Männerklang. «Das sind diejenigen, die mehr Zeit für Proben haben oder eine böse Frau zu Hause haben», erklärt Victor Thoma in humorvoller Art. Die achtköpfige Truppe begeisterte mit Hubert von Goiserns «Heast as net», «Sag beim Abschied leise servus» oder «Facebook-Schwarm» aus der Feder des Thurgauer Komponisten David Lang. Für das Finale formiert sich noch einmal der ­gesamte Projektchor. Unter den Gastsängern ist Bruno Egger. «Ich habe schon lange nach einer Freizeitbeschäftigung Ausschau gehalten», sagt er. So, wie es aussieht, hat er bereits das Richtige gefunden. Der Bussnanger wird seine Stimme dem Chor auch in Zukunft zur Verfügung stellen. Projekt erfolgreich!

Monika Wick

weinfelden

@thurgauerzeitung.ch