BUSSNANG: «Mehr Optimismus, bitte!»

Die politische Gemeinde rechnet für das kommende Jahr trotz mehr Steuereinnahmen mit einem kleinen Defizit.

Drucken
Teilen

Bussnang bekommt ein neues Feuerschutzreglement. An der Budgetversammlung vom Montagabend in der Turnhalle Mettlen genehmigten die 55 anwesenden Stimmberechtigten das neue Reglement einstimmig. «Unser bisheriges Reglement stammt noch aus dem Jahr 1995», sagt Gemeindepräsident Ruedi Zbinden. Eine Überarbeitung sei nötig, auch weil inzwischen neue Vorschriften seitens des Kantons gelten. Das neue Reglement wird ab Anfang 2018 gelten, es hat vor allem redaktionelle Anpassungen erfahren. Zbinden dankt Gemeinderat André Kiser und der Feuerschutzkommission für deren geleistete Arbeit zur Erarbeitung des Reglements.

Im Budget für das kommende Jahr rechnet der Gemeinderat trotz steigender Steuereinnahmen mit einem kleinen Defizit (siehe Kasten). Investitionen will er im Umfang von etwa 1,7 Millionen Franken tätigen. So soll der Scheibenwall der Schiessanlage in Lanterswil saniert werden, mehrere Unterflurcontainer sollen erstellt und der Rothenhauser Bach saniert werden. Einstimmig bewilligten die Stimmbürger das Budget, den gleichbleibenden Steuerfuss und die Investitionsrechnung. Kritik gab es in der kurzweiligen Versammlung einzig für die erneut pessimistische Budgetierung. Der Gemeinderat dürfe ruhig von Anfang an optimistisch budgetieren – anstatt im nachhinein immer eine wesentlich bessere Rechnung zu präsentieren, monierte ein Votant.

Mario Testa

mario.testa

@thurgauerzeitung.ch