Bürglen will es der Welt zeigen

BÜRGLEN. Wegen der Müll-Aktion eines Dorfbewohners war Bürglen im September tagelang in den Negativschlagzeilen. An der Wega beweist das Dorf, dass es auch kulturelle Werte vorzuweisen hat.

Esther Simon
Merken
Drucken
Teilen
Lehrling Tobias Schürpf und Praktikantin Debora Hutterli verpacken unter dem wohlwollenden Blick von Gemeindeammann Armin Eugster Bürgler Kulturbeutel. (Bild: cas)

Lehrling Tobias Schürpf und Praktikantin Debora Hutterli verpacken unter dem wohlwollenden Blick von Gemeindeammann Armin Eugster Bürgler Kulturbeutel. (Bild: cas)

Seit 2003 tritt die Gemeinde Bürglen mit einem Stand an der Wega auf. Ein passendes Thema sei jeweils nicht leicht zu finden, sagt der Bürgler Gemeindeammann Armin Eugster: «Da hat es ein Schreiner oder ein Käser viel leichter.» Der Slogan für dieses Jahr steht jedoch, «und das seit geraumer Zeit», wie Eugster betont. Das diesjährige Motto «Bürglen kreativ – Wir haben auch kulturelle Werte» habe also nichts mit Murtez Ademaj zu tun, betont der Gemeindeammann.

Ademaj hatte im September tagelang und schweizweit für Negativschlagzeilen gesorgt, weil er vor seinem Haus in Bürglen Müll aufgeschichtet hatte, um gegen die Behörden zu protestieren, wie er sagte. Eugster relativiert: «Die Sache Ademaj war sicher keine Werbung für das Dorf, sie hat aber auch keinen Schandfleck hinterlassen.»

«Bürglen ist nicht kulturlos»

Vielmehr sei das Wega-Thema aus einer Diskussion hervorgegangen, die er mit ehemaligen Seminarkollegen geführt hatte. «Die haben den Thurgau regelrecht heruntergemacht und behauptet, Bürglen sei Provinz und kulturlos.» Das wollte man natürlich nicht auf sich sitzen lassen.

Tatsächlich schreibe Ernest Menolfi in seinem Bürgler Buch nicht viel über Künstler. «Aber heute lebt die Kunst im Dorf», betont der Gemeindeammann.

Fünf Vertreter «mit einer Ausstrahlung weit über die Kantonsgrenzen hinaus» hat Eugster deshalb an den Bürgler Stand eingeladen. Dies sind:

• David Heer, in Bürglen aufgewachsen, wohnt in Frauenfeld, Pianist und Dirigent internationaler Orchester. Eugster: «Ich habe kürzlich eines seiner Konzerte im KKL in Luzern gehört.»

• Sun-Dance: Ballett- und Tanzschule im Sun-Areal in Bürglen, engagiert international bekannte Tanzgruppen.

• Andreas Hungerbühler, Steinbildhauer in Bürglen, schuf die Josefsstatue bei der katholischen Kirche und den Brunnen vor dem Gemeindehaus.

• Johann («Johnny») Ulrich, Zeichner, arbeitet im Sun-Areal, lebt und arbeitet viel in Übersee.

• Ralf Abati, Kunstmaler, zog 2007 nach Bürglen, war Assistent von H. R. Giger in Zürich, engagiert sich in der Schul- und der Kirchenvorsteherschaft in Bürglen.

Kulturbeutel werden verteilt

Die Gemeinde Bürglen hat ihren Stand an der Wega beim Bürgler Egge in der Halle 3 neben dem Pestalozzi-Schulhaus. Am Stand werden 1200 Bürgler Kulturbeutel verschenkt.