Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BÜRGLEN: Klassische Ohrwürmer

Auf Werke von Mozart, Brahms und Beethoven können sich die Besucher des Sinfoniekonzerts im Herbst freuen. Am Konzert treten ein international bekanntes Orchester und drei Solisten auf.
Hannelore Bruderer
Die OK-Mitglieder Ueli Berger und Armin Eugster, Dirigent David Heer und Gemeindepräsident Erich Baumann. (Bild: Hannelore Bruderer)

Die OK-Mitglieder Ueli Berger und Armin Eugster, Dirigent David Heer und Gemeindepräsident Erich Baumann. (Bild: Hannelore Bruderer)

Klassische Instrumentalwerke sind Musik nicht nur für eine kleine Elite. Da sich alle Musikliebhaber für Stücke grosser Komponisten begeistern können, organisiert «bürglen event» in diesem Herbst erneut ein Sinfoniekonzert. Geleitet werden das Orchester und die Solisten vom Dirigenten David Heer, der in Bürglen aufgewachsen ist. Am 25. November kehrt er in seine Heimat zurück, um die Menschen im Thurgau mit einem hochklassigen Konzert zu beglücken.

40 Orchestermitglieder aus Bratislava treten auf

«Es gibt nicht mehr viele Hallen im Thurgau, deren Akustik so gut ist wie jene in der Mehrzweckhalle Bürglen», sagt David Heer. Er ist überzeugt, dass sich der Klang der Instrumente der rund 40 Mitglieder des Orchesters Cappella Istropolitana aus Bratislava in Bürglen voll entfalten können. Als Solisten treten Diego Baroni, Klarinette, Bartek Niziol, Violine, und Alexander Neustroev, Violoncello, auf. Baroni und Neustroev sind Mitglieder des Tonhalle-Orchesters Zürich, Niziol ist erster Konzertmeister des Orchesters der Oper Zürich. Die Stücke, die nicht allzu schwere Kost sind, hat David Heer speziell so ausgewählt, dass auch die breite Masse einen leichten Zugang zu dieser Art von Musik finden kann. Gespielt werden die Ouvertüre «Die Hochzeit des Figaro» und das Klarinettenkonzert von Mozart, das Konzert für Violine, Violoncello und Orchester von Brahms sowie die siebte Sinfonie von Beethoven.

Anders als in den beiden vorhergehenden Konzerten wird in diesem Jahr auf eine Anmoderation verzichtet. Informationen zu den Stücken und Musikern erhalten die Konzertbesucher mit dem Programm. Das Ziel, möglichst vielen Menschen einen genussvollen Klassikabend zu bieten, verfolgen die Organisatoren auch bei der Festlegung des Eintrittspreises. Er liegt mit 30 Franken wesentlich tiefer als bei vergleichbaren Veranstaltungen. Die Gesamtkosten von rund 36000 Franken sollen zum grossen Teil über Sponsorengelder finanziert werden. Die Hälfte des erforderlichen Betrags liegt bereits vor. Die Organisatoren sind zuversichtlich, dass bis zum Sommer auch die restlichen Mittel beschafft sind.

Am Konzert werden rund 400 Sitzplätze angeboten. Diese, so hoffen Armin Eugster und Ueli Berger vom OK, werden nicht nur von Einwohnern aus Bürglen und Umgebung, sondern von Musikliebhabern aus dem ganzen Thurgau belegt werden. Der Vorverkauf für das Sinfoniekonzert in Bürglen beginnt nach den Sommerferien.

Hannelore Bruderer

weinfelden@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.