BÜRGLEN: Gewerbe dreht sich im Kreisel

Seit kurzem werben lokale Firmen auf einer Metallsäule am Kreisel im Dorfzentrum für ihre Dienste. Der Gewerbebaum, der zuvor an selber Stelle stand, musste nach 15 Jahren abgebrochen werden.

Iliana Perera
Merken
Drucken
Teilen
Präsident Fredy Baumann und Vorstandsmitglied Beat Brühlmann präsentieren den neuen Werbebaum des Bürgler Gewerbevereins. (Bild: Iliana Perera)

Präsident Fredy Baumann und Vorstandsmitglied Beat Brühlmann präsentieren den neuen Werbebaum des Bürgler Gewerbevereins. (Bild: Iliana Perera)

Iliana Perera

iliana.perera@thurgauerzeitung.ch

Der Gewerbebaum fing an, aussen morsch zu werden. «Es war nicht klar, wie stabil der Baum innen noch war», sagt Fredy Baumann, Präsident des Gewerbevereins Bürglen. «Deshalb haben wir uns dazu entschieden, den rund 25 Meter hohen Baum aus Sicherheitsgründen abzubrechen.» Da der alte Baum ohnehin ersetzt werden musste, überlegte sich der Verein ein neues Konzept. Das Gerüst des neuen, fünfeinhalb Meter hohen Gewerbebaums besteht nun aus Metall und bietet Platz für 36 Werbetafeln, er ist jedoch erweiterbar für bis zu 48 Tafeln. Vorteile des neuen Gewerbebaums gegenüber seinem Vorgänger aus Holz gebe es einige. «Die Gewerbesäule aus Metall ist kleiner, kompakter, dauerhaft und sicherer», sagt Baumann.

Grosses Interesse der ­Gewerbetreibenden

Das neue Gerüst steht nun bereits seit vergangenem Dezember am Bürgler Kreisel. Die ersten Tafeln wurden jedoch erst im Februar montiert. «Die Anmeldungen erhielten wir tröpfchenweise», sagt Baumann. «Die Firma Walser konnte mit der Arbeit erst beginnen, als wir vier oder fünf Anmeldungen hatten, da sich die Produktion der Tafeln erst dann lohnt». Sorgen, dass der Baum nicht voll werde, macht sich der Präsident des Gewerbevereins aber keine. «Wir haben bereits 26 Tafeln angebracht», sagt Baumann. Weitere Gewerbetafeln seien noch ausstehend und werden demnächst produziert. In die Säule soll künftig ein Motor eingebaut werden, der die Konstruktion zum Drehen bringt. Im Dunkeln wird sie zudem von zwei LED-Scheinwerfern beleuchtet. «Mein Wunsch war es, den Gewerbebaum und die Lampen mit Solarenergie anzutreiben», sagt Baumann. Dies sei laut Fachleuten im Sommer zwar möglich, kaum aber im Winter. Der Gewerbebaum wird deshalb am Stromnetz angeschlossen.

Finanziert wurde die Metallsäule aus der Kasse des Gewerbevereins. «An der Jahresversammlung erhielten wir die Bewilligung für eine Vorfinanzierung», erklärt Baumann. Mit den Einnahmen pro verkaufter Gewerbetafel soll die Kasse wieder gefüllt werden. «Eine Tafel an unserer Gewerbesäule kostet für drei Jahre 450 Franken». Darin enthalten seien die Kosten für die Herstellung der Tafel sowie der Platz an der Säule. «Mit 36 Tafeln haben wir alle Kosten gedeckt», sagt Baumann. «Das Ziel ist jedoch, möglichst 48 Stück zusammenzubringen.»