BÜRGLEN: Erfreuliche Botschaft

Die Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde genehmigt die Rechnung mit einem Gewinn von 12000 Franken.

Rudolf Steiner
Merken
Drucken
Teilen
Präsidentin Irene Bösiger (Mitte) führt durch die Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Bürglen. (Bild: Rudolf Steiner)

Präsidentin Irene Bösiger (Mitte) führt durch die Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Bürglen. (Bild: Rudolf Steiner)

Grosse Entscheide waren an der Rechnungsversammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Bürglen aufgrund der Traktandenliste nicht zu erwarten. Trotzdem konnte die Präsidentin der Kirchenvorsteherschaft, Irene Bösiger, am Dienstagabend im evangelischen Kirchgemeindehaus Bürglen 39 Stimmberechtigte willkommen heissen.

Erfreuliche Nachrichten konnte Kirchenpflegerin Verena Lohri mit dem Ergebnis der Rechnung 2016 mitteilen, die statt mit dem budgetierten Aufwandüberschuss von 37800 Franken mit einem kleinen Gewinn von knapp 12000 Franken abschliesst. Damit fällt die Bilanz um 50000 Franken besser aus als prognostiziert (siehe Kasten). Die Stimmberechtigten bewilligten die Rechnung und die Verwendung des Gewinns diskussionslos und einstimmig. Der Überschuss wird somit ins Eigenkapital der Kirchgemeinde übertragen.

Sanierung des Pfarrhauses wird günstiger

Erfreuliche Zahlen konnte auch Präsidentin Bösiger mit der Schlussabrechnung der Innenrenovation des Pfarrhauses präsentieren. Budgetiert waren für dieses Bauvorhaben ursprünglich 755000 Franken, die noch nicht ganz definitive Schlussabrechnung beläuft sich auf rund 670000 Franken. Somit konnte die im Sommer 2016 abgeschlossene Innenrenovation um rund 85000 Franken günstiger ausgeführt werden wie budgetiert. Ausstehend sind zudem noch Beiträge der Kantonalen Denkmalpflege und der Thurgauer Evangelischen Kantonalkirche.Wegen Wegzugs aus der Gemeinde hat Rebekka Smolek auf Ende April ihren Rücktritt aus der Kirchenvorsteherschaft bekannt gegeben. Die Ersatzwahl für die Aktuarin findet erst an der nächsten Kirchgemeindeversammlung im Januar 2018 statt. Als neuer Rechnungsrevisor wurde dagegen der 46-jährige Finanzfachmann Daniel Schär aus Bürglen gewählt. Präsidentin Irene Bösiger informierte die Anwesenden zum Schluss der Versammlung auch noch über neu angedachte Projekte. So will die Kirchenvorsteherschaft künftig eine Möglichkeit für Jugendliche schaffen, die sich musikalisch ins Kirchenleben einbringen wollen.

Rudolf Steiner

weinfelden@thurgauerzeitung.ch