BÜRGLEN: Der Sepp zeigt's wieder allen

Am 6. und 7. Mai geht das 13. Alpenland-Musikfestival über die Bühne. Dabei sind erstmals Andy Borg, Vanessa Mai und die Wildecker Herzbuben. Der Vorverkauf läuft.

Esther Simon
Drucken
Im Element: Entertainer Sepp Silberberger aus Rothenhausen am zehnten Festival in Bürglen. (Bild: Donato Caspari (Bürglen, 3. Mai 2014))

Im Element: Entertainer Sepp Silberberger aus Rothenhausen am zehnten Festival in Bürglen. (Bild: Donato Caspari (Bürglen, 3. Mai 2014))

BÜRGLEN. Eigentlich müsste er Goldberger heissen: Der Sepp Silberberger, der «Alpenland-Sepp», der Jahr für Jahr Tausenden Volksmusik-Fans eine riesige Freude bereitet. Unter anderem am Alpenland-Musikfestival in Bürglen, das im nächsten Jahr am 6. und 7. Mai stattfindet. Mit von der Partie sind Interpreten, die noch nie in Bürglen auftraten, wie Vanessa Mai und «Mister Musikantenstadl» Andy Borg. Erstmals dabei sind auch die Alpenraudis aus dem Baselbiet, die Wildecker Herzbuben, die Runden Oberkrainer und die Sängerin und Akkordeonistin Melissa Naschenweng aus Kärnten. Die Paldauer und die Ursprung Buam kommen zum wiederholten Mal.

Eine Überfliegerin aus Deutschland

Sepp Silberberger hat für jeden Star ein gutes Wort, ohne dass er einen in den Vordergrund stellen möchte. Die Runden Oberkrainer zum Beispiel seien Top-Botschafter aus Slowenien. Silberberger: «Jeder der fünf Musikanten spielt jedes Instrument, und erst noch perfekt. Das gibt ein tolles Spektakel auf der Bühne.» Und überhaupt, «die Vanessa Mai, die ist sackstark, wie man es sich wünscht. Eine Überfliegerin aus Deutschland, eine Mischung aus Andrea Berg und Helene Fischer.» Interpreten, die erstmals an einem Alpenland-Musikfestival in Bürglen auftreten, die gibt es tatsächlich noch. «Man meint, man kocht immer die gleiche Suppe. Aber das ist beim Alpenland-Festival nicht der Fall», sagt Silberberger. «Ich mache mir einen Sport daraus, mich im Markt umzusehen. Da erweist es sich von Vorteil, dass ich an der Front unterwegs bin.»

Natürlich organisiert der Alpenland-Sepp das Bürgler Festival nicht allein. Vielmehr kann er sich seit Jahren auf ein eingespieltes Organisationskomitee verlassen, das nur sechs Mitglieder zählt: Der Alpenland-Sepp ist der Bauchef, Tochter Jasmine Silberberger besorgt das Administrative, Hans Gasser ist verantwortlich für die Wirtschaft, Kilian Moser für Verkehr und Sicherheit, Heinz Schadegg ist der Finanzminister, und Bruno Lutz sei der «Mann für alle Fälle», sagt Silberberger.

Etwa 240 Helferinnen und Helfer im Einsatz

Auch bei seiner dreizehnten Ausgabe im Mai kommenden Jahres kann das Alpenland-Musikfestival mit einem geheizten Zelt mit Holzboden, einem separaten Zelt für Raucher und einem Gratis-Shuttle-Bus auftrumpfen. Etwa 240 Helferinnen und Helfer stehen während des Festivals im Einsatz.

Besonders freut es den Alpenland-Sepp, dass die Raiffeisenbank Mittelthurgau auch nächstes Jahr ihre Generalversammlung im grossen Zelt auf dem Festgelände abhält. «Wir haben ein gutes Verhältnis mit allen», sagt Silberberger. «Wir haben noch nie einen Vertrag mit einem Sponsoren gemacht. Bei uns zählen der Handschlag und die gegenseitige Wertschätzung.» Das Alpenland-Musikfestival komme auch bei der Bürgler Bevölkerung gut an, sagt Sepp Silberberger: «Man kann sagen, es ist auch ihr Fest.»

Vorverkauf: Raiffeisenbanken in Bürglen, Sulgen, Weinfelden, Volg in Bürglen, 071 622 82 64 (Silberberger-Management) oder www.alpenland-sepp.ch