Bürger feiern im neuen Saal

WEINFELDEN. Der Bau von Alterswohnungen durch die Bürgergemeinde Weinfelden verzögert sich. Am traditionellen Bürgertrunk informierte Präsidentin Isabelle Bayer über das weitere Vorgehen.

Mario Testa
Merken
Drucken
Teilen
Gemütlicher Schwatz in der neuen Lounge. Die Verwaltungsratsmitglieder der Bürgergemeinde Weinfelden – Hermann Brenner, Monika Wiegisser, Präsidentin Isabelle Bayer und Felix Brenner – beim traditionellen Bürgertrunk im Traubensaal. (Bild: Mario Testa)

Gemütlicher Schwatz in der neuen Lounge. Die Verwaltungsratsmitglieder der Bürgergemeinde Weinfelden – Hermann Brenner, Monika Wiegisser, Präsidentin Isabelle Bayer und Felix Brenner – beim traditionellen Bürgertrunk im Traubensaal. (Bild: Mario Testa)

Eigentlich hätte der Projektwettbewerb für die «Wohnungen 60+» schon im vergangenen Jahr durchgeführt werden sollen. «Leider sind wir mit der Projektierung der geplanten Wohnungen nicht so weit gekommen wie gehofft», erklärte Bürgerpräsidentin Isabelle Bayer am Freitagabend den 140 Bürgerinnen und Bürgern im Traubensaal. «Grund für die Verzögerung ist die nicht ganz einfache Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege.»

Gutachten soll Klärung bringen

Für die geplanten Alterswohnungen hat die Weinfelder Bürgergemeinde das Haus Künzler, also den ehemaligen Spielsalon, sowie das angrenzende Land gekauft. «Damit ist die Bürgergemeinde im Besitz eines städtebaulich bedeutenden Areals Hinter dem Gasthof zum Trauben», sagte Bayer. Ein Gutachten der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission soll nun aufzeigen, was auf dem Areal baulich möglich ist. Der Umgebungsschutz vom «Trauben» muss gewährleistet werden.

Bayer hofft, dass das Gutachten noch im Frühling vorliegt und danach die öffentliche Auflage des Gestaltungsplans «Rössli-Felsen» und anschliessend das Baugesuch erfolgreich durchgebracht werden. Mit dem Baubeginn der «Wohnungen 60+» könne frühestens in zwei Jahren gerechnet werden. «Ich hoffe, das ist dann nicht zu optimistisch. Wir liegen bereits jetzt ein Jahr hinter dem Zeitplan», sagte Bayer.

Dank für den Hüter des Archivs

Zu Beginn des Bürgertrunks gaben die beiden Chöre «Sängerrunde vom Bankplatz» und «Truubaduure» ein halbes Dutzend Lieder zum besten, und die Bürger genossen in der Folge das Festmenu der fleissigen Trauben-Crew. Nach der Neuaufnahme von vier Jungbürgern und einer Diashow über den Umbau des Traubensaals verdankte Isabelle Bayer die Dienste von Thomas Holenstein. Er war 20 Jahre lang Archivar der Bürgergemeinde. «Du warst mit Leib und Seele Archivar. Dein Wissen über Weinfelden und die Bürgergemeinde hat mich fasziniert», sagte die Präsidentin.