Buchautorin spricht über Brasiliens Strassenkinder

SULGEN. Die Schweizer Autorin Damaris Kofmehl, die über 20 Bücher geschrieben hat, und ihr amerikanischer Mann, der Musiker, Tänzer und Pastor Demetri Betts, sind morgen Freitag, 7. Oktober, in Sulgen zu Gast. Auf Einladung der EDU Thurgau sprechen sie ab 20 Uhr im Auholzsaal über Strassenkinder in São Paulo.

Drucken
Teilen

SULGEN. Die Schweizer Autorin Damaris Kofmehl, die über 20 Bücher geschrieben hat, und ihr amerikanischer Mann, der Musiker, Tänzer und Pastor Demetri Betts, sind morgen Freitag, 7. Oktober, in Sulgen zu Gast. Auf Einladung der EDU Thurgau sprechen sie ab 20 Uhr im Auholzsaal über Strassenkinder in São Paulo.

Mit ihren Vorträgen, ihrer Musik und den Filmbeiträgen aus Brasilien möchten die beiden den Zuhörern neuen Lebenssinn und Mut zum Leben geben. Damaris Kofmehl und Demetri Betts engagieren sich seit längerer Zeit für Strassenkinder in São Paulo, wo die Autorin für eine Buchrecherche lebte. Das Schicksal der Kinder liess sie nicht mehr los und bewog sie dazu, nicht nur Bücher darüber zu schreiben, sondern sich auch privat für die Kinder zu engagieren. Mit ihrem Mann gründete Damaris Kofmehl die Hilfsorganisation «New Chance International», die sich weltweit für die junge Generation einsetzt.

Türöffnung ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei; es wird eine Kollekte erhoben. (pd)

Aktuelle Nachrichten