Brüderpaar & Schmugglerin

LIPPERSWIL. Hier lebte seit fast einem halben Jahrhundert ein lediges Brüderpaar mit Namen M. allein für sich und friedlich beisammen. Die beiden besuchten weder den Gottesdienst noch eine Versammlung, keine Wirtschaft und auch keinen Markt; überhaupt sah man sie sozusagen nie sonntäglich gekleidet.

Merken
Drucken
Teilen

LIPPERSWIL. Hier lebte seit fast einem halben Jahrhundert ein lediges Brüderpaar mit Namen M. allein für sich und friedlich beisammen. Die beiden besuchten weder den Gottesdienst noch eine Versammlung, keine Wirtschaft und auch keinen Markt; überhaupt sah man sie sozusagen nie sonntäglich gekleidet.

Der eine arbeitete als Maurer und Ofner etwa auswärts und besorgte die notwendigsten Kommissionen; der andere blieb stets daheim und verrichtete die Hausgeschäfte, doch so, dass niemand eingelassen werden durfte. Vor einigen Wochen starb der letztere, der «Klausner», im hohen Alter und wurde nach seinem letzten Wunsche still beerdigt.

Der Überlebende, welcher mit seinem ordentlichen Vermögen einen ruhigen Lebensabend, frei von Brotsorgen, hätte verbringen können, langweilte sich aber so sehr, dass diese Langeweile und das Heimweh nach seinem Bruder ihn in den Tod trieben.

Ein Nachbar, welcher dem M. seit einiger Zeit regelmässig das Mittagessen ins Haus brachte, fand ihn im Hausgang erhängt. Das Ereignis gibt in der Umgebung viel zu reden.

*

KREUZLINGEN. Die in Kreuzlingen wohnhafte, auch in Zürcher Schmugglerkreisen bekannte Frau Katharina Zagner ist vom Konstanzer Schöffengericht neuerdings wegen Saccharinschmuggels zu vier Monaten Gefängnis verurteilt worden, nachdem sie erst eine sechsmonatige Haft wegen des gleichen Deliktes abgesessen hatte.