Brüder erfüllen sich ihren Traum

SCHERZINGEN. Das ehemalige Café Bürgi in Scherzingen wird am 2. Januar 2016 wieder eröffnet. Amir und Remzi Grajçevci haben die Liegenschaft erworben und führen das Lokal als «Bodensee Café» weiter. Sie kennen den Betrieb gut.

Nicole D'orazio
Drucken
Teilen
Es gibt noch einiges zu tun bis zur Eröffnung: Die neuen Inhaber Amir und Remzi Grajçevci packen kräftig mit an. (Bild: Reto Martin)

Es gibt noch einiges zu tun bis zur Eröffnung: Die neuen Inhaber Amir und Remzi Grajçevci packen kräftig mit an. (Bild: Reto Martin)

Es wird fleissig geputzt und gearbeitet. Im Bodensee Café in Scherzingen, dem ehemaligen Café Bürgi, ist wieder Leben eingekehrt. Am 2. Januar 2016 ist Eröffnung. Bis dahin muss noch einiges getan werden. Das Inventar wartet noch gestapelt darauf, an seinen Platz zu kommen. «Es war schon immer mein Traum, das Café eines Tages zu übernehmen», sagt Amir Grajçevci. 20 Jahre hat er in der Firma Bürgi Spezialitäten als Bäcker/Konditor gearbeitet, 13 davon im Lokal in Scherzingen. Doch das Café wurde Ende August nach dem Tod von Patron Albert Bürgi geschlossen und alle Mitarbeiter entlassen. «Die Erben wollten die Liegenschaft verkaufen. Die Schliessung war für uns alle hart, auch für die Gäste. Denn das Café ist gut gelaufen und liegt an einem guten Standort», erzählt der 34-Jährige.

Zusammen mit seinem Bruder Remzi konnte der Bäcker/Konditor Mitte November die Liegenschaft schliesslich kaufen. Wie viel sie investiert haben, möchte er nicht verraten. «Es ist auch im Sinne von Albert Bürgi, dass wir das Lokal weiterführen können», sagt Amir Grajçevci. «Wir sind froh, dass wir diese Chance erhalten und geben unser Bestes.» Er hoffe, dass die Gäste zurückkehren. «Es haben schon einige Neugierige vorbeigeschaut, seit wir am Renovieren und Einrichten sind, und wir haben viele positive Reaktionen erhalten.»

Das Konzept bleibt gleich

Die Brüder übernehmen das bisherige Konzept und nehmen einfach ein paar Änderungen vor. «Wir haben frisch gestrichen und auch die Toiletten sind neu», sagt Amir Grajçevci. Das Café ist sieben Tage die Woche geöffnet. Nur am 25. Dezember wird nicht gearbeitet. «Mittags gibt es zwei Menus, eines davon ist vegetarisch. Zudem gibt es Flammkuchen und Pizza.» Am Abend könnten die Gäste aus der Karte auswählen.

Insgesamt sind 15 Personen im Betrieb angestellt, einige davon Teilzeit. «Mit mir zusammen sind es vier Personen von den früheren Bürgi-Angestellten», sagt Amir Grajçevci.

Weiterhin Schoggi von Bürgi

Zum Café gehört weiterhin ein breites Angebot an Schokolade und Pralinen. «Diese werden wie bisher von der Firma Bürgi geliefert. Im Gegenzug beliefern wir das Unternehmen mit unserem frischen Brot», sagt Amir Grajçevci. Schon zuvor seien die Bäckereiprodukte in Scherzingen produziert worden.

Aktuelle Nachrichten