BOTTIGHOFEN: «Thurgauerlied» trifft Gospel

Die Gospel Joy Singers und die Musikgesellschaft Scherzingen haben sich für ein Konzert zusammengetan. Das Experiment ist geglückt.

Drucken
Teilen
Zum Schluss stehen die Musikanten und die Gospelsängerinnen gemeinsam auf der Bühne. (Bild: Erwin Schönenberger)

Zum Schluss stehen die Musikanten und die Gospelsängerinnen gemeinsam auf der Bühne. (Bild: Erwin Schönenberger)

Dass die Idee eines Gemeinschaftskonzerts der Gospel Joy Singer Kreuzlingen und der Musikgesellschaft Scherzingen eine gute Idee war, zeigte der fast volle Saal am Freitag im Dorfzentrum Bottighofen. Die Zuhörer kamen in den Genuss eines abwechslungsreichen Konzerts. Es überraschte, dass der Gospelchor zur Eröffnung das «Thurgauerlied» gewählt hatte. Doch was dank des Arrangements des Dirigenten Heiko Dierschke daraus geworden ist, hat nur noch wenig mit dem etwas verstaubten Original zu tun. Da beginnt der Thurgau plötzlich zu swingen, und der Text versteckt sich in den modernen, rockigen Melodien. Wahrlich, so stellt man sich den modernen Thurgau vor.

Nach diesem Auftakt hat sich der Chor in die Herzen der Zuhörer gesungen. Was folgte, war mehr, als man es von den meisten Gospelchören zu hören bekommt. Da erklangen neben Klassikern auch moderne Arrangements bekannter Melodien aus Blues, Rock und Pop, immer in Arrangements, die auf den Chor zugeschnitten waren. Für einen weiteren Genuss war der Pianist Paul Amrod, der mit seinem engagierten Spiel sowohl akustisch wie auch optisch Begeisterung auslöste, besorgt.

Mit pazifischen Träumen zum Kreismusiktag

Wie für alle Thurgauer Musikvereine, steht auch für die Musikgesellschaft Scherzingen die Teilnahme am Kreismusiktag bevor. Sie stellt sich am 17. Juni in Neukirch-Egnach der Jury mit einem Wettstück und einer Marschmusik-Aufführung. Mit «Pacific Dreams» von Jacob de Haan hat der Verein eine Komposition, in der die musikalischen Schwierigkeiten geschickt in eine nachvollziehbare Geschichte eingearbeitet sind, ausgewählt. Das Orchester unter der Leitung von Roland Betschen zeigte, dass es für den Auftritt gerüstet ist. Für das Publikum war die Geschichte von Miguels Traum vom Pazifik nachvollziehbar, und man genoss die schönen Melodien und die ausdrucksstarke Interpretation. Auch bei der Marschmusik mit dem «Rumisberger» von Walter Joseph konnte man sich vorstellen, dass der Verein hohe Punktzahlen erhalten wird. Umso mehr, als die Scherzinger auch am Kreismusiktag Evolutionen zeigen werden.

Auch das übrige Programm mit mehr oder weniger bekannten Melodien vermochte zu begeistern. Da war vor allem die Eröffnung des Auftritts der MG Scherzingen mit dem Marsch «Salemonia» von Kurt Gäble, der einen besonderen Genuss bereitete. Der Höhepunkt folgte am Schluss mit dem gemeinsamen Auftritt beider Formationen mit «When You Believe» und als Zugabe mit dem Schlaflied aus «König der Löwen». Das Publikum war begeistert und zeigte dies auch beim anschliessenden Apéro in der Bar den Akteuren der beiden Ensembles.

Erwin Schönenberger

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch