Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BOTTIGHOFEN: Hier fühlen sich Senioren wohl

Das Alterszentrum Kreuzlingen weiht morgen seine Filiale in der Nachbargemeinde ein. Der Weg von der Idee bis zur Realisierung der Wohnungen und Pflegeabteilung dauerte ganze zehn Jahre.
Nicole D’orazio
Beim Zentrum für Wohnen im Alter in Bottighofen herrscht reger Betrieb. Einige Mieter sind schon eingezogen. (Bild: Reto Martin)

Beim Zentrum für Wohnen im Alter in Bottighofen herrscht reger Betrieb. Einige Mieter sind schon eingezogen. (Bild: Reto Martin)

Nicole D’Orazio

nicole.dorazio

@thurgauerzeitung.ch

Hier war Geduld gefragt. Die Freude ist nun umso grösser. Morgen Samstag wird das Kompetenzzentrum für Wohnen im Alter an der Mittleren Dorfstrasse in Bottighofen – mit 20 Wohnungen und einem Pflegebereich – an einem Tag der offenen Tür feierlich eingeweiht. «Wir waren in der Tat lange an der Arbeit», sagt Urs Siegfried, Präsident der Gemeinde sowie der Genossenschaft Zukunftswohnen Bottighofen. «2008 haben wir los gelegt, 2010 wurde dann die Genossenschaft gegründet.» Nach Einsprachen gegen das Projekt hat sich auch das Bewilligungsverfahren in die Länge gezogen. «Zudem hat sich in der Zeit das Gesundheitswesen massiv verändert und wir mussten das Projekt immer wieder anpassen.» Den Eröffnungstermin konnte man allerdings gut einhalten, sagt Siegfried.

Keine Verzögerungen nach Schwelbrand auf Baustelle

Glück im Unglück hatte man im Dezember 2016, als auf der Baustelle ein Brand ausgebrochen war. «Das war ein Schwelbrand, der von einem Handwerker ausgelöst wurde. Verzögerungen gab es aber keine, weil die Bauarbeiten in einem anderen Teil weitergehen konnten», sagt Siegfried. Gut unterwegs sei man auch bei den Kosten. «Das Kostendach von 16 Millionen Franken werden wir wohl nicht ausschöpfen müssen.» Er freut sich, dass alle Wohnungen vermietet sind und eine Warteliste besteht. «Die Ersten sind vor Weihnachten eingezogen. Bis März werden alle Einheiten belegt sein.» Wer eine Alterswohnung will, muss Genossenschafter sein. Es seien ein paar Bottighofer unter den Erstbezügern. «Die meisten kommen aber aus der Region.» Auch der Coiffeursalon im Haus habe schon geöffnet. Die Pflegeabteilung wird per 1. Februar eröffnet. Betrieben wird diese – wie auch die Wohnungen – vom Alterszentrum Kreuzlingen (AZK).

Eine Weiterentwicklung und Chance fürs Alterszentrum

«Die gute Beziehung zwischen Bottighofen und der Genossenschaft AZK besteht seit Jahrzehnten. Mit der Eröffnung des neuen Standortes können wir für die Einwohner in Bottighofen Wohnen und Pflegen vor Ort anbieten», sagt Geschäftsführerin Anna Jäger. «Für uns ist dieser Schritt auch eine Weiterentwicklung des Angebotes für unsere ältere Mitmenschen, die in irgendeiner Form Unterstützung, Begleitung oder Gemeinschaft benötigen oder suchen.» Mit der Erweiterung sehe man die Chance, langfristig die Qualität der Pflege und Betreuung halten zu können. «Als wichtiger Arbeitgeber- und Ausbildungsbetrieb können wir flexibler den Bedürfnissen des Marktes gerecht werden, weil wir Synergien gut nutzen können.» Für die Genossenschaft AZK, Bottighofen sowie Bewohner und Mieter entstehe eine Win-win-Situation.

Von den bewilligten 25 Pflegeplätzen werden im Februar rund 15 belegt sein, schätzt Jäger. Einige Bewohner würden von Kreuzlingen nach Bottighofen zügeln. Die Nachfrage nach «Wohnen mit Services» sei gross. «Wir merken, dass die Tendenz dahin geht, dass die Mieter die Möglichkeiten zur Vernetzung aktiver suchen als früher.

Tag der offenen Tür: Von 10 bis 16 Uhr. Festakt um 11 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.