Blick in den neuen Pflegetrakt

KREUZLINGEN. Das Alterszentrum Kreuzlingen lud am Sonntag zum Tag der offenen Tür in seinen Neubau. Die Besucher nutzten die Gelegenheit, sich ein Bild zu machen.

Drucken
Teilen
Interessierte Besucher vor dem Neubau des Alterszentrums. (Bild: pd)

Interessierte Besucher vor dem Neubau des Alterszentrums. (Bild: pd)

Am Sonntag standen die Türen im Pflegeneubau des Kreuzlinger Alterszentrums für Interessierte und Neugierige offen. Das schöne Wetter und der Öpfelchüechli-Markt begünstigten den Tag, so dass viele Besucher kamen, um den Neubau zu begutachten. In halbstündlichen Führungen zeigten Mitarbeitende und Vorstandsmitglieder der Bevölkerung den Bewohnertrakt, das ganze Untergeschoss und die Wäscherei.

Eine wohlige Atmosphäre

Die klare und schlichte Architektur konnte die Gäste vollends überzeugen. Der Architekt Hubert Bischoff verstand es hervorragend, das Bauwerk an die Formensprache des Altbaus aus dem Jahre 1976 anzupassen. Die hellen und funktionsgerechten Räume des Bewohnertraktes sind einladend. Die Bewohner konnten vergangene und werden diese Woche modern eingerichtete Zimmer beziehen. Die grosszügigen Speise- und Aufenthaltsräume sollen eine wohlige Atmosphäre ausstrahlen. Eine wichtige Funktion erfüllen die Nebenräume für Reinigung, Wäsche und Entsorgung, welche je an beiden Enden der Gänge in einem Block zusammengefasst sind.

Das Älterwerden simulieren

AZK-Vorstandsmitglied Bernd Ibach hielt Input-Referate zu den Themen «Älter werden – ja und?» und «Demenz: wer bleibt daheim? Wer geht ins Heim?». Auch den Simulationsanzug «Gert» probierten die Besucher aus und erlebten dabei Einschränkungen des Gehens, Sehens und Greifens älterer Menschen. In Garderoben im Untergeschoss erhielten die Besucher ein Bild über Anzahl und Verschiedenartigkeit der Belegschaft. Die Tiefgarage mit ihren 35 Parkplätzen wird sicher bald vollständig belegt sein. (red.)