Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BISCHOFSZELL: Streben nach Harmonie

Daniela Limoncelli gibt Kurse in Tai Chi Chuan und Qi Gong. Zum Zwecke der Weiterbildung weilte sie zweimal für mehrere Wochen in China. Vom dortigen Leben ist sie tief beeindruckt.
Georg Stelzner
2015 in den Wudang-Bergen: Daniela Limoncelli zeigt die Figur namens Zhang San Feng. (Bild: PD)

2015 in den Wudang-Bergen: Daniela Limoncelli zeigt die Figur namens Zhang San Feng. (Bild: PD)

Georg Stelzner

georg.stelzner

@thurgauerzeitung.ch

Es war ein Zufall, für den Daniela Limoncelli zeitlebens dankbar sein wird. Vor acht Jahren machte sie in Hauptwil mit Tai Chi Chuan und Qi Gong Bekanntschaft und konnte sich schnell dafür begeistern. So sehr, dass sie diese aus China stammenden Techniken zum physischen und psychischen Wohlbefinden auch anderen Menschen vermitteln möchte. Daniela Limoncelli absolviert deshalb die langjährige und anspruchsvolle Ausbildung zur Tai-Chi-Lehrerin.

«Die Übungen haben eine innere Harmonie zur Folge, die wiederum dazu führt, dass man Herausforderungen gelassen angehen kann», erklärt Limoncelli. Man gehe überlegter zu Werke und werde gegenüber Stress resistent. Entscheidend sei, dass diese Stabilität Körper und Geist gleichermassen betreffe. In den Lektionen, die sie mit Heinz Keller erteilt, müssten sich die Teilnehmer während eineinhalb Stunden mit sich selbst beschäftigen. Das sei eine Herausforderung und koste Überwindung.

Unter den Augen eines Grossmeisters

Auf Einladung eines Klosters hatte Daniela Limoncelli zweimal Gelegenheit, die Volksrepublik China zu besuchen. Alles in allem dauerte die Anreise jeweils 36 Stunden. Daniela Limoncelli verbrachte insgesamt zehn Wochen im Reich der Mitte – einerseits in Wudang, einer Bergregion im Nordwesten der Provinz Hubei, anderseits in Tianshui, der zweitgrössten Stadt der Provinz Gansu. Ferien im herkömmlichen Sinne waren es keine. Unter Anleitung eines Grossmeisters wurde täglich sechs bis acht Stunden trainiert. Die Übungen hätten ihr einen inneren Frieden beschert und sie ruhiger werden lassen. Die Bischofszellerin vergleicht den Aufenthalt in Zentralchina mit einer Zeitreise in die Vergangenheit, etwa 100 Jahre zurück. Vom Weltgeschehen bekam sie nichts mit, die Unterkunft war spartanisch und die Verständigung mit den Einheimischen geschah weitgehend mit Hilfe von Gesten. «In den ersten Tagen habe ich mir Gedanken gemacht, wie ich von hier wieder wegkomme, doch nach einer Woche habe ich begonnen, mich wohlzufühlen», erzählt Limoncelli. Sie habe einen Punkt erreicht, an dem sie nichts mehr vermisst und sich mit der Natur völlig im Einklang gefühlt habe. Nach der Rückkehr in die Schweiz habe sie sogar mehr Mühe bekundet, sich wieder zurechtzufinden. Die Begegnungen mit der Bevölkerung in China hat Limoncelli als respektvoll und herzlich empfunden. «Die Menschen sind Heinz König und mir mit Neugier, Wertschätzung und Offenheit begegnet.» Die Gemeinschaft habe in China noch einen höheren Stellenwert als in der westlichen Welt.

Daniela Limoncelli ist mit einer wichtigen Erkenntnis nach Europa zurückgekehrt: «Ich habe gelernt, dass man im Leben nicht alles so schwer und ernst nehmen sollte.» Sie würde sich freuen, auch Leute aus der Region Bischofszell für Tai Chi Chuan und Qi Gong begeistern zu können. Kursort ist der «Body Mind Point», Rotfarb 7, in Hauptwil.

Telefon: 079 447 93 13; E-Mail: daniela@limoncelli.ch; Internet: www. tcqg.ch

Kampfkunst aus China

Tai Chi Chuan regelt die Körperhaltung, Atmung und Bewegung. Sanfte, grosszügige Bewegungsabläufe schonen die Gelenke. Mit einem dynamischen, kraft- vollen Verlauf kann Tai Chi Chuan aber auch enorme Kräfte entfalten. Tai Chi Chuan wird heute eher zum körperlichen und geistigen Wohlbefinden praktiziert. Die Aspekte der Kampfkunst können aber weiterhin geübt werden. Sie bilden ein effektives System zur weichen wie harten Selbst- verteidigung. Qi Gong ist eine spezielle Technik zur Kräftigung des Körpers und eine Mass- nahme zur Gesundheitsvorsorge. Die geistige Grundhaltung des Qi Gong und die Harmonie mit der Natur spielen eine richtungsweisende Rolle. Mit Qi Gong erreicht man nach starken Belastungen eine wohltuende Erholung. Zudem stärkt Qi Gong den Energiehaushalt und verleiht einem die Fähigkeit, mit den eigenen Kräften sparsamer umzugehen. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.