BISCHOFSZELL: Rekordbeteiligung bei der Geschicklichkeit

76 Motorrad-Akrobaten aus drei Ländern beteiligten sich am Stadt-Trial. Der Anlass war auch bei der zehnten Auflage ein Publikumsmagnet.

Yvonne Aldrovandi-Schläpfer
Merken
Drucken
Teilen
Die Hindernisse in den Strassen stellten eine Herausforderung für die Fahrer dar. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Die Hindernisse in den Strassen stellten eine Herausforderung für die Fahrer dar. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Die Bischofszeller Oberstadt stand am Samstag ganz im Zeichen des Motorsports: 76 Trial-Fahrer aus der Schweiz, Deutschland und Österreich stellten ihre akrobatische Motorradgeschicklichkeit unter Beweis. Organisiert wurde der Anlass vom Motorclub Bischofszell, dem Trial-Team Ostschweiz sowie dem Motorsportclub Degersheim.

«Das Highlight des zehnten Stadt-Trials ist der Teilnehmerrekord und das super Wetter», sagte OK-Präsident Bruno Siegenthaler sichtlich erfreut. «So viele Teilnehmer hatten wir noch nie.» Das alljährlich stattfindende Geschicklichkeitsfahren mit den Motorrädern sei äusserst beliebt. Die Trial-Akrobaten hätten sonst nirgendwo in der Schweiz die Möglichkeit, durch ein Siedlungsgebiet zu fahren.

«Ich spüre ein Kribbeln im Bauch, aber das gehört dazu», sagte Brigitte Eberle aus dem solothurnischen Büsserach kurz vor Startbeginn. «Wenn ich ein Hindernis überwunden habe, löst es ein Glücksgefühl in mir aus», erklärte die 53-jährige Trial-Fahrerin. Für sie sei es wichtig, unfallfrei ins Ziel zu kommen.

Beim Motorrad-Trial zählt nicht die Geschwindigkeit, sondern das Beherrschen der Maschine. Bei diesem Geschicklichkeitsfahren geht es darum, schwierigste Hindernisse und unwegsame Geländepassagen fahrend zu überwinden. Dabei darf weder angehalten noch mit den Füssen nachgeholfen oder gar das Motorrad geschoben werden.

Der Mixparcours in der Bischofszeller Oberstadt bestand aus zwei Indoor-Sektionen mit künstlichen Hindernissen sowie sechs natürlichen im Gelände. Der Parcours wies vier Rundkursfahrten von je drei Kilometern auf. Die Wertung zählt zur Schweizer- und Bodenseepokal-Meisterschaft. Der jüngste Teilnehmer war gerade einmal zwölf Jahre alt und der älteste 73, mitgemacht haben auch drei Frauen.

Die Stadt Bischofszell hatte die Pokale und Rosen gesponsert, die an der Siegerehrung überreicht wurden. Mit einem Applaus und Dank wurde Bruno Siegenthaler verabschiedet. Er amtete zum letzten Mal als OK-Präsident.

Ranglisten auf: www.s-a-m.ch