BISCHOFSZELL: Neuer Glanz für das Rathaus

Der Stadtrat öffnete sein Türchen auf dem Lebendigen Adventskalender. Das Lichtspiel erfreute viele Zuschauer.

Drucken
Teilen
Das Lichtspiel projiziert weihnachtliche Ornamente auf die Fassade des Bischofszeller Rathauses. (Bild: Monika Wick)

Das Lichtspiel projiziert weihnachtliche Ornamente auf die Fassade des Bischofszeller Rathauses. (Bild: Monika Wick)

Am Mittwochabend präsentierte sich das Rathaus in einem aussergewöhnlichen Kleid. Anlässlich des Lebendigen Adventskalenders wurde es mit farbigem Licht mystisch in Szene gesetzt. Ein Spektakel, das sich rund 50 Personen nicht entgehen lassen wollten. An den Stehtischen wurde angeregt geplaudert und die klammen Finger an den Marroni oder am Glühwein gewärmt. «Das Ziel dieser Veranstaltungsreihe soll sein, die Leute zusammenzubringen» sagte Nina Rodel. Die Stadträtin hatte den speziellen Adventskalender im letzten Jahr ins Leben gerufen.

Begeistert vom Anlass zeigte sich Carl-Arthur Eder: «Mir gefällt es, neue Leute kennen zu lernen und altbekannte zu treffen.» Er verriet, dass er vom Stadtrat wegen des zwölf Meter hohen Weihnachtsbaums beim Grubplatz persönlich zum Anlass eingeladen wurde. «Die Tanne stand vorher 30 Jahre lang in unserem Garten. Ich hatte sie zur Geburt unserer Tochter gepflanzt.»

Zum Erstaunen der Anwesenden erlosch plötzlich die bunte Beleuchtung und wich einer Weihnachtsgeschichte, die mit passenden, auf das Rathaus projizierten Bildern untermalt wurde. «Das war sehr schön und etwas ganz anderes. Ein grosses Kompliment an Joel Allenspach», sagte Besucherin Rosmarie Zweifel. Der Lichtkünstler hatte am Neuzuzügerapéro von seiner Tätigkeit erzählt und in Stadtpräsident Thomas Weingart die Idee für dieses Lichtspiel entfacht. Der Lebendige Adventskalender wird auch 2017 wieder stattfinden. «Ich durfte mein ‹Baby› an Kathrin Mettier übergeben. Sie wird künftig die Koordination übernehmen», erklärte Nina Rodel.

Monika Wick

bischofszell@thurgauerzeitung.ch