Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BISCHOFSZELL: Jetzt hat Bischofszell einen Wunschbrunnen

Der Frühling ist in der Stadt angekommen, die Osterbrunnen laden zum Flanieren durch die Strassen ein. Profitieren können dieses Jahr Kinder.
Yvonne Aldrovandi-Schläpfer
Vieles wurde von Hand gemacht. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Vieles wurde von Hand gemacht. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Sinnlich plätschert das Wasser in schönster Kulisse: Primeln, Tulpen und durch die Moosnester spähende Keramik-Lämmchen schmücken den Brunnen im Bischofszeller Museumsgarten. Bei strahlendem Sonnenschein wurde in diesem historischen Garten am Samstag der Frühling offiziell begrüsst. «Der Tag könnte nicht schöner sein als heute», sagte Hans-Martin Baumann, Präsident des Verkehrsvereins Bischofszell.

Das Städtchen blühe jedes Jahr mit den Osterbrunnen wieder auf, betonte Thomas Weingart in seiner Ansprache. Der Stadtpräsident stellte fest: «In Bischofszell gibt es Zierbrunnen, Hausbrunnen und Strassenbrunnen. Was fehlt ist ein Wunschbrunnen.» Kurzerhand wurde der Brunnen im Museumsgarten zum Wunschbrunnen umfunktioniert. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher warfen Münzen in den ersten Bischofszeller Wunschbrunnen. Das Geld komme den Mädchen und Knaben der Kindertagesstätte Bischofszell «Kibi» für einen Znüni zugute, erklärte Stadtpräsident Thomas Weingart.

In Bischofszell ist der Frühling erwacht

Für die musikalische Umrahmung zur Eröffnung der Osterbrunnen sorgte die Stadtmusik Bischofszell. Die Kinder der «Kibi» erfreuten zudem das Publikum mit fröhlichem Gesang und Tanzeinlagen. Beim anschliessenden Eiertütschen und einem Gläschen Eierlikör liessen sich die Besucherinnen und Besucher auf die kommenden Ostertage einstimmen.

Auf dem Grubplatz luden 23 Stände zum Flanieren ein. Handgefertigte Karten, Blumenarrangements, Perlenketten und Heuhasen waren auf dem Ostermarkt ebenso gefragt wie regionale Köstlichkeiten. «Für mich ist heute ein besonderer Tag», erzählte Franco Capelli. Der Marktchef meinte, dass der Ostermarkt für ihn das Frühlingserwachen von Bischofszell bedeute. «Seit zehn Jahren gibt es den österlichen Markt, und an diesem Tag hat es noch nie geregnet.»

Das alljährliche Schmücken der Bischofszeller Brunnen zur Osterzeit ist längst zu einer touristischen Attraktion geworden. Bereits zum 17. Mal lädt der Verkehrsverein Bischofszell in Zusammenarbeit mit der Stadt Bischofszell zum Osterbrunnenrundgang ein. Die 24 Osterbrunnen bleiben bis am übernächsten Sonntag, 23. April, geschmückt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.