Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BISCHOFSZELL: Halbstundentakt wird nicht ausgedehnt

Weil der Kanton St. Gallen keine zusätzlichen Züge mitfinanzieren will, bleibt es entgegen den ursprünglichen Ankündigungen bei der bisherigen Regelung.

Mit dem Fahrplanwechsel 2019 der Bahn war ursprünglich vorgesehen, die S5 zwischen Weinfelden und St. Gallen von Montag bis Sonntag zwischen 5 und 20 Uhr durchgehend im Halbstundentakt verkehren zu lassen. Daraus wird nichts. Die S5 wird gemeinsam von den Kantonen Thurgau und St. Gallen bestellt. Nun hat sich gemäss einem Schreiben der zuständigen Thurgauer Stelle herausgestellt, dass die St. Galler aufgrund kantonaler Vorgaben keine zusätzlichen Züge auf der Strecke zwischen Weinfelden und St. Gallen mitfinanzieren wollen. Der vorgeschriebene Kostendeckungsgrad werde nicht erreicht. Aus diesem Grund könne der Halbstundentakt zwischen Bischofszell Stadt und St. Gallen nicht vollumfänglich ausgedehnt werden. Der Stadtrat bedauert diese Entwicklung.

Er hofft, dass die S5 in den kommenden Jahren immer besser genutzt wird und damit den Kostendeckungsrad erreicht, den der Kanton St. Gallen für einen Angebotsausbau benötigt.

Ab 2019 fährt die S5 zwischen Bischofszell Stadt und St. Gallen somit weiterhin von 5 bis 8 Uhr und 12 bis 19 Uhr im Halbstundentakt, während dem die Züge zwischen Weinfelden und Bischofszell Stadt neu durchgehend im Halbstundentakt verkehren – auch am Wochenende. Die Züge halten an allen Stationen.

Pendler nach Zürich können profitieren

Mit diesen zusätzlichen Zügen werde in erster Linie verhindert, dass Sulgen und Bürglen gegenüber dem heutigen Fahrplan einen Rückschritt zu tragen haben, schreibt die Dienststelle Öffentlicher Verkehr des Kantons Thurgau in ihrer Mitteilung an die betroffenen Gemeinden. Eine Verlängerung bis nach Hauptwil komme nicht in Frage, weil dafür zwei Fahrzeuge eingesetzt werden müssten.

Auch wenn der Fahrplan vorerst nicht vollumfänglich im Halbstundentakt disponiert ist, bringt die Umstellung für 2019 wesentliche Verbesserungen für die Stadt Bischofszell. Ab Bahnhof Stadt verkehren die Züge Richtung Weinfelden täglich, von Montag bis Sonntag, jeweils von 5 bis 24 Uhr, im Halbstundentakt. Davon profitieren unter anderem Berufstätige, die Richtung Frauenfeld und Zürich unterwegs sind. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.