BISCHOFSZELL: Ein Königssohn sucht sein Ich

Schüler des Gossauer Gymnasiums Friedberg studieren seit August 2017 das Musical «Pippin» ein. Thomas und Karin Diethelm sowie Philippe Frey arbeiten am Projekt an massgeblicher Stelle mit.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Philippe Frey (musikalische Leitung), Karin Diethelm (Choreografie) und Thomas Diethelm (Regie, künstlerische Gesamtleitung) mit Requisiten für die Musicalaufführung. (Bild: Georg Stelzner)

Philippe Frey (musikalische Leitung), Karin Diethelm (Choreografie) und Thomas Diethelm (Regie, künstlerische Gesamtleitung) mit Requisiten für die Musicalaufführung. (Bild: Georg Stelzner)

Georg Stelzner

georg.stelzner

@thurgauerzeitung.ch

Während die Jugendlichen der Premiere am 29. April entgegenfiebern, hält sich das Lampen- fieber bei Thomas Diethelm in Grenzen. Zu reich ist die Er- fahrung des Bischofszellers mit Projekten dieser Art. So feierte Diethelm vor zwei Jahren mit dem Musical «Die Schweizer- macher», das er für den Theaterverein Fürstenland in Szene setzte, einen grossen Erfolg. Im Gegensatz zu damals hat er es bei «Pippin», einer Aufführung des Gymnasiums Friedberg, ausschliesslich mit Laien zu tun. «Das ist der Hauptunterschied», sagt Diethelm. «Die Schülerinnen und Schüler, die mehrheitlich keine Bühnenerfahrung haben, zeigen grosses Engagement, aber ihre Energie muss auch kanalisiert werden, damit das Potenzial genutzt werden kann.»

Das Gymnasium Friedberg, wo Diethelm unterrichtet, führt alle vier Jahre ein Musical auf. Bei der Auswahl hat sich der Regisseur diesmal für «Pippin» entschieden, «weil es sich um ein jugendgerechtes Musical handelt, mit dessen Protagonisten sich Zuschauer jeden Alters gut identifizieren können». Die Geschichte von Pippin, einem Sohn Karls des Grossen, komme leicht und witzig daher, lasse den Tiefgang aber nicht vermissen. Von zentraler Bedeutung sei für Pippin die Frage, was er mit dem Leben anfangen soll. Er wolle, wie viele jungen Menschen, den «ultimativen Kick» erfahren.

Eine schwierige Aufgabe für alle Beteiligten

Wie bereits bei den «Schweizermachern», zeichnet die Gattin des Regisseurs, Karin Diethelm, für die Choreografie verantwortlich. «Die Musik dieses Musical hat meine Phantasie sofort angeregt», sagt die Bischofszellerin. Es gehe um Ehrgeiz, Sehnsüchte und Träume sowie das Wagnis, Grenzen auszuloten. Als grosse Herausforderung empfindet Karin Diethelm die vielfäl- tigen Herausforderungen. «Ich kann bei diesem Projekt viele Register ziehen.» Für sie sei es sehr reizvoll, Themen wie Magie und Zirkus tänzerisch umzusetzen. «Die Jugendlichen müssen sich zum Teil mit neuen Bewegungsarten vertraut machen, doch sie beweisen auch in dieser Hinsicht Talent», lobt die Choreografin.

Philippe Frey, in Bischofszell auch als Organist der Pelagius- kirche bekannt, spricht von hohen Anforderungen an die mu- sikalische Leitung: «Ein Broadway-Musical mit einer Schule durchzuführen, ist ein gewagtes Unterfangen.» Der Orchesterpart sei für Schüler zu schwierig. Die Begleitung beschränke sich daher auf wenige Personen. Man müsse Konzessionen machen. Es gelte, das Optimum aus den vorhandenen Mitteln herausausholen. So habe er sich genau überlegen müssen, wer an welcher Stelle was zu singen hat.

Frey geizt nicht mit Komplimenten. Die zusammengestellte Band stelle eine solide Lösung dar, wirkten doch sehr gute Amateure mit. Begeistert ist er auch von der Musik. Das Musical biete ausser poppigen Songs und romantischen Balladen mit Ohrwurmqualität auch Soldatenmärsche und Rezitative, die an Musik aus früheren Zeiten erinnern.

Als Lehrer misst Diethelm dem pädagogischen Effekt ebenfalls einen hohen Stellenwert bei: «Die Teilnahme erfordert Überwindung und ist ein wichtiger Beitrag an die Persönlichkeitsentwicklung.» Zum Gelingen würden auch alle beitragen, die neben der Bühne und hinter den Kulissen mitarbeiten. Aufgeführt wird das Musical in der Turn- halle des Gymnasiums Friedberg in Gossau. Premiere ist am Sonntag, 29. April, um 16 Uhr. Weitere Aufführungen gibt es am 1., 3., 4. und 5. Mai, jeweils ab 19.30 Uhr.

Ticket-Vorverkauf

www.friedberg.ch oder in der «Apotheke in Gossau», St. Galler- strasse 90, 9200 Gossau.