BISCHOFSZELL: Der Adventskalender lebt

Etwa 170 Kinder der Kindergärten Bitzi und Nord sowie der Primarschule Obertor öffneten das 20. Adventstürchen.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Auftritt der Kinder in der Aula Sandbänkli. (Bild: Monika Wick)

Auftritt der Kinder in der Aula Sandbänkli. (Bild: Monika Wick)

Nicht mit Pauken und Trompeten, aber immerhin mit Pauken eröffneten zwei Schüler mit ihrer Lehrerin Barbara Lüthi im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders ihr Türchen.

«Das Adventssingen hat schon eine lange Tradition. Für den Lebendigen Adventskalender haben wir den Anlass etwas umgekrempelt und erweitert», erklärte Schulleiter Ueli Naef in seinen Begrüssungsworten. So sassen am Dienstagvormittag rund 170 Kinder auf der Bühne der Aula Sandbänkli und warteten auf ihren grossen Auftritt. Klassenweise hatten sie Lieder und Gedichte gelernt, um sie den vielen Besuchern vorzutragen.

Neben den bekannten Weihnachtsliedern «Zimetstern han i gern» und «S grööschte Gschänk» des Kinderliedermachers Andrew Bond wagten sich einige an den eher unbekannten «Glocken-Jodel». Eine weitere Gruppe erfreute die Zuhörer mit weihnachtlichen Blockflötenklängen. Besonders mutig war Lavinia. Das Mädchen spielte alleine Gitarre und sang dazu.

«Das war der Anlass mit den meisten Besuchern», freute sich Stadträtin Nina Rodel, die den Lebendigen Adventskalender ins Leben gerufen hat. Nach dem kleinen Konzert verkaufte Jasmin mit anderen Schülern feinen Punsch sowie verzierte Weihnachtsschokolade und -nüsse. «Das Geld bekommen Kinder, die alleine auf der Flucht sind. Ich denke, dass diese sehr traurig sind, und so können wir ihnen eine kleine Freude machen», sagte die Drittklässlerin.