Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BISCHOFSZELL: Das Buch behauptet sich

Die Bibliothek blickt auf eine 125-jährige Geschichte zurück. Die Jubiläums-HV versetzte die Teilnehmer musikalisch in die Anfangsjahre. Die rasante Entwicklung der jüngsten Zeit war augenfällig.
Charlotte Kehl
An der Jubiläums-Hauptversammlung der Bibliothek Bischofszell in der Aula Sandbänkli spielen «Les quatre Salonesses». (Bild: Charlotte Kehl)

An der Jubiläums-Hauptversammlung der Bibliothek Bischofszell in der Aula Sandbänkli spielen «Les quatre Salonesses». (Bild: Charlotte Kehl)

Charlotte Kehl

bischofszell@thurgauerzeitung.ch

Im Jahr 1893 wurden –damals im Rathaus– zum ersten Mal Bücher ausgeliehen. Das Empfangskomitee am Samstagvormittag, bestehend aus vier Herren in ihrem schwarzen Frack, erinnerte an diese Zeit genauso wie ein Tisch voller Fundstücke aus den Archiven der Bibliothek. «Jubiläen sind Meilensteine der Erinnerung», sagte Frances Bischof in ihrer Begrüssungsrede. Sie hatte viele Bruchstücke zu einer nahezu vollständigen Geschichte der Bibliothek Bischofszell zusammengetragen. Ihr Dank ging nicht nur an die Schulgemeinde als wichtigsten Kunden, sondern auch an alle Aktiv- und Passivmitglieder, Trägerschaften, Honoratioren und die Sponsoren der verschiedenen Jubiläumsveranstaltungen.

Hofiert von den vier galanten Herren, betraten die Damen von Les quatre Salonesses in ih- ren Spätromantik-Kostümen die Bühne. Sie lockerten die Vereinsgeschäfte immer wieder mit Stücken aus der Belle Epoque wie der «Amboss Polka» von Albert Parlow und «Salut d’amour» auf. Bei «In einer kleinen Konditorei» sang das Publikum sogar mit.

Rita Joller löst Elisabeth Geisser ab

Die Vereinsgeschäfte boten keine grossen Überraschungen, ausser den Mehrausgaben für Werbung und Events für das Jahr 2018. Die bisherige Leiterin der Bibliothek, Elisabeth Geisser, wurde mit grossem Dank verabschiedet. Sie habe die Bibliothek geschickt ins digitale Zeitalter geführt. Ihre Nachfolgerin Rita Joller, diplomierte Bibliotheksleiterin, zeichnete zum letzten Mal für die Jahresrechnung verantwortlich. Sie hat mit dem Jubiläumsjahr eine spannende Aufgabe übernommen. Neuer Kassier wird Röbi Allmendinger, dipl. Bibliothekar und Sponsorensucher. Das Amt der Aktuarin übernimmt Solvig Stoller von Elvira Meier.

«Wir lieben die Musik des aus- gehenden vorletzten Jahrhunderts», sagte Regula Raas. «Als es den Leuten langsam besser ging, die Industrialisierung Wohlstand versprach, in Paris der Eiffelturm erbaut wurde und die erste Weltausstellung stattfand.»

In den letzten zwei Jahren durften die Musikerinnen zahlreiche Konzerte geben. Raas: «Wir wurden soeben für die Bischofszeller Rosenwoche 2019 angefragt». Mit dem «Hühner Tango» verabschiedeten sich Regula Raas, Giovanna Fazio, Anna Katharina Rebmann und Suzanne Minder, die vier Musikerinnen aus dem Raum Steckborn. Manch einer hätte zum anschliessenden reichhaltigen Apéro gerne noch etwa mehr Salonmusik genossen.

Hinweis

Der nächste Jubiläumsanlass der Bibliothek findet am Samstag, 28. April, auf dem Grubplatz statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.