Bis Sommer müssen Horner Schüler noch auswärts turnen

Merken
Drucken
Teilen
Christoph Egli, Baukommission, und Schulpräsidentin Margrit Schrepfer sind froh, dass die Bauarbeiten zügig vorangehen. (Bild: Pierrine Woodtli)

Christoph Egli, Baukommission, und Schulpräsidentin Margrit Schrepfer sind froh, dass die Bauarbeiten zügig vorangehen. (Bild: Pierrine Woodtli)

Horn Die Doppelturnhalle in Horn wird für 7,9 Millionen Franken totalsaniert und mit einer Mehrzweckbühne ergänzt. Sie soll im Herbst 2018 einzugsbereit sein. Nachdem das Bauprojekt ein Jahr wegen einer Beschwerde gegen eine Arbeitsvergabe verzögert wurde, konnten die Arbeiten erst im Mai endlich beginnen. Ursprünglich sollte die Halle seit Sommer fertig sein. «Wir befinden uns im Zeitplan», sagt Christoph Egli von der Baukommission.

Von der Turnhalle ist derzeit nicht mehr viel erkennbar. Das Gebäude aus den späten Sechzigerjahren wurde bis auf den Rohbau zurückgebaut. Weil die Halle über eine gute Bausubstanz verfügt, wurde auf einen Neubau verzichtet. Eine Totalsanierung sei aber anspruchsvoller, sagt Egli. Zunächst musste die komplette Halle ausgehöhlt werden.

Auch wenn der Bau derzeit eine einzige Baustelle ist, sind die Grundrisse der neuen Halle bereits zu erkennen. Der Eingangsbereich wirkt offener. Im Inneren der Halle werden derzeit die neuen Fenster montiert. Sie sind grösser und sollen die Turnhalle mit mehr Licht durchfluten.

Um die Bühne anzubauen, musste erst eine Öffnung aus der Wand gebrochen werden. Zur Bühne gibt es einen separaten Eingang. Schulpräsidentin Mar­grit Schrepfer zufolge handelt es sich um eine Mehrzweckbühne. Im Untergeschoss gibt es einen Mehrzwecksaal mit einer Einbauküche. Die Schüler turnen noch bis zu den Sommerferien in Mörschwil, Tübach und Steinach. (pw)