BIRWINKEN: Eine halbe Million besser als erwartet

Die Rechnung 2016 schliesst mit einem deutlichen Plus ab. Einen grossen Teil des Überschusses verwendet die Politische Gemeinde für Abschreibungen.

Rudolf Steiner
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Peter Stern führt durch die Versammlung. (Bild: Rudolf Steiner)

Gemeindepräsident Peter Stern führt durch die Versammlung. (Bild: Rudolf Steiner)

Die Stimmberechtigten an der Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Birwinken erlebten am Montagabend eine Sternstunde. Überaus erfreuliche Nachrichten konnte Gemeindepräsident Peter Stern den Stimmberechtigten beim Ergebnis der Rechnung 2016 überbringen.

Diese schloss mit einem deutlich höheren Gewinn als erwartet mit einem Plus von einer knappen halben Million ab. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Stimmberechtigten der Rechnung 2016 und der Verwendung des Gewinns einstimmig und diskussionslos zustimmten (siehe Kasten). Ebenfalls einstimmig und ohne Diskussionen sagten die Stimmberechtigten Ja zur neuen Rahmennutzungsplanung. Deren Endfassung liege momentan noch beim Kantonalen Baudepartement zur definitiven ­Genehmigung, informierte der Gemeindepräsident an der Versammlung.

Rege Teilnahme trotz schlanker Traktandenliste

Die Traktandenliste der Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Birwinken präsentierte sich überschaubar und konfliktfrei. Trotzdem konnte Peter Stern am Montagabend in der Kirche Birwinken 46 Stimmberechtigte begrüssen. Im Anschluss an die Gemeindeversammlung informierte Pro-Senectute-Bereichsleiter Raimund Disch aus Kreuzlingen über die vielfältigen Dienstleistungen seiner Organisation.

Zum Abschluss konnten die Besucher den bereits traditionell vom Ehepaar Brigitte und Sepp Rölli vorbereiteten Apéro riche bei besten Bedingungen im Freien geniessen.

Rudolf Steiner

weinfelden

@thurgauerzeitung.ch

Aktuelle Nachrichten