Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

BIRWINKEN: Das kleine Open Air wächst weiter

Am Freitag beginnt die vierte Auflage des Open Airs Berg-Birwinken. Um möglichen Lärmklagen zuvor- zukommen, erstellen die Organisatoren eine zweite Bühne in einer Halle für Konzerte nach Mitternacht.
Mario Testa
Entspannte Stimmung bei der letztjährigen Premiere in Birwinken. (Archivbild: Mario Testa)

Entspannte Stimmung bei der letztjährigen Premiere in Birwinken. (Archivbild: Mario Testa)

BIRWINKEN. Der Aufbau für das Open Air Berg-Birwinken hat begonnen. Zum zweiten Mal veranstaltet Manuel Krapf und sein Organisationsteam das Festival in Birwinken in etwas kleinerem Rahmen als bei den ersten beiden Ausgaben auf dem Maienägger in Berg. Von Freitag bis Sonntag stehen 13 Bands auf der Bühne unter Apfelbäumen an der Rosengartenstrasse. «Wir haben doppelt so viele Bands wie im vergangenen Jahr verpflichtet. Die Musikvielfalt wird dadurch auch grösser», sagt Manuel Krapf. Aufgrund der Rückmeldungen und Wünsche aus der Umgebung habe er das Programm dieses Jahr um neue Stilrichtungen ergänzt. «Am Freitag und Samstag sind die Stilrichtungen Pop, Indie und Rock, am Sonntag dann Volksmusik und Schlager.»

Kein Lärm zur Geisterstunde

Vergangenes Jahr bei der Premiere in Birwinken war zur Enttäuschung vieler Open Air-Besucher bereits jeweils um Mitternacht Schluss mit Musik am Open Air. Um Lärmemissionen einzudämmen, wird auf der Aussenbühne auch diesmal zur Geisterstunde die Anlage ausgeschaltet, dafür gibt es neu auch eine Bühne in einer Halle. An dieser Barstage können die Nachtschwärmer weiter feiern. «Die Barstage bietet jeweils Freitag und Samstag nach dem Programmschluss auf der Aussenbühne noch ein Indoor-Konzert», sagt Krapf. Für diese zwei Nachteinsätze hat er eine Italienische Partyband verpflichtet.

Auch auf Ebene Infrastruktur entwickelt Krapf das Open Air im Hochstamm-Apfelgarten seiner Grossmutter weiter. «Nebst der Barstage haben wir dieses Jahr generell einiges in die Infrastruktur des Anlasses investiert. Die Bühne wird neu eingekleidet und die technische Ausstattung erweitert.»

Campingplatz und Shuttlebus

Wie bei den grossen Open Airs besteht auch in Birwinken die Möglichkeit zu campieren. Der Campingplatz ist direkt ins Festivalgelände integriert. Dazu fährt auch ein Shuttlebus zwischen dem Open Air und dem Bahnhof Berg hin und her.

Die Bands, welche Manuel Krapf verpflichtet hat, tragen keine grossen Namen (siehe Programm). Trotzdem erklingen am Samstagabend Melodien von Rammstein und Iron Maiden am Open Air. «Mit <Eddie's Beast> aus Zürich und <Runtual> aus Altishausen bringen zwei Coverbands die Klänge dieser grossen Stars nach Birwinken», sagt Krapf. Tickets fürs Open Air sind für 15 Franken an der Abendkasse vor Ort erhältlich.

www.oabb.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.