Bina spendet 9000 Franken für die Stiftung Hofacker

BISCHOFSZELL. Während der Bischofszeller Rosen- und Kulturwoche kochte die Bischofszell Nahrungsmittel AG (Bina) in einem Zelt auf dem Hirschenplatz Konfitüren. In einer Showküche wurden die Sorten Erdbeeren mit Rosengeschmack sowie Hagebutten und Quitten zubereitet und verkauft.

Merken
Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. Während der Bischofszeller Rosen- und Kulturwoche kochte die Bischofszell Nahrungsmittel AG (Bina) in einem Zelt auf dem Hirschenplatz Konfitüren. In einer Showküche wurden die Sorten Erdbeeren mit Rosengeschmack sowie Hagebutten und Quitten zubereitet und verkauft. Die frischen Erdbeeren wurden von der Tobi Seeobst AG gespendet, die Bina stellte die restlichen Zutaten kostenlos zur Verfügung. Der Verkaufserlös kam der Stiftung Hofacker zugute, die in Weinfelden eine Institution für erwachsene Menschen mit einer geistigen oder leichten körperlichen Beeinträchtigung führt.

Neben der Degustation und dem Kauf von Konfitüren konnten sich die Veranstaltungsbesucher an einem Wettbewerb beteiligen. Als Preise winkten ein 1.-August-Brunch oder ein attraktives «SwissKnife»-Schneidbrett mit dem Bodenseepanorama. Der ideale Standort des Bina-Zeltes trug zum grossen Erfolg der Spendenaktion bei.

Letzten Mittwoch übergab Otmar Hofer, Unternehmensleiter der Bina, einen Gutschein im Wert von 9000 Franken an Markus Heer. Der Geschäftsleiter der Stiftung Hofacker freute sich: «Es gibt immer wieder Aufwendungen, welche durch die IV nicht finanziert werden. Mit Spenden können wir dies überbrücken. So dient das Geld ganz direkt den betroffenen Menschen.» Die Stiftung Hofacker finanziert laut Heer zum Beispiel spezielle Therapien, auswärtige Tage an einem Ferienplatz, Weihnachtsgeschenke oder Ausflüge. Markus Heer dankte der Bina herzlich für ihr Engagement. (red.)