Bildungsstätte bleibt Pächterin

Als Glücksfall bezeichnet Andreas Aebischer die Vergabe der Restauration an die Bildungsstätte Sommeri. Die Bildungsstätte gehe ganz strukturiert vor und die Akzeptanz der Badibesucher im ersten Jahr sei gross gewesen.

Drucken
Teilen

Als Glücksfall bezeichnet Andreas Aebischer die Vergabe der Restauration an die Bildungsstätte Sommeri. Die Bildungsstätte gehe ganz strukturiert vor und die Akzeptanz der Badibesucher im ersten Jahr sei gross gewesen. Man führe die Zusammenarbeit deshalb fort und sei auch bereit, der Bildungsstätte infrastrukturmässig gewisse Wünsche zu erfüllen.

Bademeister Philipp Buchle weist darauf hin, dass man in den beiden Kiosk-Restaurants auf dem Areal des Schwimmbads und der Minigolfanlage auch essen und trinken kann, wenn man nicht Badegast ist. «Viele getrauen sich nicht», weiss er. Dabei könne man bei der Kasse ganz einfach ein Mittags-Ticket lösen und erhalte das Geld dafür beim Verlassen der Anlage wieder zurück. (rh)