Bilderreise an den Bodensee

WIGOLTINGEN. Über die Grenze zu gehen, dazu lud Alexander Werder, Müllheim, am Frauengipfel in Wigoltingen ein. Ziel seiner Bilderreise war ein «Perlenkranz bedeutender Bauten um den Bodensee». Der Einladung gefolgt waren gut ein Dutzend Frauen.

Merken
Drucken
Teilen

WIGOLTINGEN. Über die Grenze zu gehen, dazu lud Alexander Werder, Müllheim, am Frauengipfel in Wigoltingen ein. Ziel seiner Bilderreise war ein «Perlenkranz bedeutender Bauten um den Bodensee». Der Einladung gefolgt waren gut ein Dutzend Frauen.

Erste Station war die Inselstadt Lindau. Nach einem kurzen Blick in die belebte Maximilianstrasse stellte Werder neben dem Alten und dem Neuen Rathaus das Haus zum Cavazzen mit seinem grosses Walmdach und den zwei Mansardenstockwerken vor. Dieses Haus, angeblich das schönste Bürgerhaus am Bodensee, wurde unter Protest der Bauleutezunft gegen den Fremden, den Appenzeller Baumeister Jakob Grubenmann, erbaut.

Werders nächstes Ziel war Friedrichshafen, genauer der Ortsteil Hofen, der 1811 mit Buchhorn zur Stadt Friedrichshafen vereinigt wurde. Das ehemalige Kloster wurde nach der Säkularisation in die königliche Sommerresidenz der Württemberger umgebaut und die Schlosskirche als evangelische Stadtkirche genutzt. Zum Schluss steuerte der Referent Meersburg an, von 1526 bis 1803 ständiger Sitz der Fürstbischöfe von Konstanz. (pd)