Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bewilligung ist da – Geld fehlt noch

WEINFELDEN. Auf der Güttingersreuti soll noch dieses Jahr der BMX-Park Weinfelden entstehen. Die Stiftung Faszination BMX will dem Club Flying Tigers so eine neue Heimat geben. Von den gut 1,2 Millionen Franken ist jedoch erst die Hälfte beisammen.
Mario Testa
So soll die BMX-Anlage auf der Güttingersreuti künftig aussehen. Auf dem Pumptrack sollen künftig auch Wettkämpfe ausgetragen werden. (Bild: Visualisierung: pd)

So soll die BMX-Anlage auf der Güttingersreuti künftig aussehen. Auf dem Pumptrack sollen künftig auch Wettkämpfe ausgetragen werden. (Bild: Visualisierung: pd)

Die Visiere stehen schon seit der Wega zwischen den nun verschneiten Stoppeln am östlichen Ende der Güttingersreuti. Dazu gab es als Weihnachtsgeschenk für die Stiftung Faszination BMX am 22. Dezember die Baubewilligung für ihren geplanten BMX-Park vom Weinfelder Gemeinderat. Und trotzdem fahren die Bagger noch nicht so schnell auf, um den Pumptrack zu erstellen.

Noch fehlt Geld für das Bauprojekt in der Höhe von 1,24 Millionen Franken. «Mit den zugesagten Sporttoto-Geldern des Kantons, den dank des Baurechts der Gemeinde Weinfelden gesparten Kosten für den Boden sowie Spenden sind wir bei rund 655 000 Franken, also gut der Hälfte angelangt», sagt Stiftungsratspräsident Markus Rüegg. Es brauche daher weitere Anstrengungen der Stiftung.

Clubmitglieder sammeln mit

Ihren Teil zum Erfolg des Projekts beitragen wollen auch die Mitglieder des BMX-Clubs Flying Tigers. Damit sie wieder auf einer Bahn fahren können und eine sportliche Heimat haben, hat die Stiftung überhaupt erst das Projekt angepackt. «Es ist klar, dass wir vom Verein aus einen Batzen zu dem grossen Projekt beisteuern», sagt Nina Belz. «Die Vereinsmitglieder haben schon mit einem Sponsorenlauf sowie ihrem Auftritt an der Wega Geld gesammelt für das Projekt. Nun geht es weiter mit dem Crowdfunding.» Dank Spenden, die übers Internet eingehen (siehe Kasten), sollen weitere 30 000 Franken zum Bau beigesteuert werden, erklärt die Projektleiterin des Crowdfundings. «Ich bin optimistisch, dass das Geld zusammenkommt, aber es braucht schon noch einiges an Unterstützung, noch haben wir nicht einmal die Hälfte des Ziels erreicht.»

Gespräche mit Banken laufen

Die vollen 1,24 Millionen Franken wird die Stiftung wohl auch mit Sponsoren nicht zusammen bekommen. «Trotzdem wollen wir mit dem Bau noch diesen Sommer beginnen und Ende Jahr die Anlage fertig haben», sagt Markus Rüegg. Für die fehlenden Gelder bis zum Gesamtbetrag brauche es Baukredite der Banken. «Das Ziel ist, dass wir bis im Juni spätestens die Finanzierungszusagen unter Dach und Fach haben. Die Verhandlungen mit potenziellen Geldgebern werden laufend geführt und vertieft.»

Ralph Näf ehem. Mountainbike-Profi aus Andwil

Ralph Näf ehem. Mountainbike-Profi aus Andwil

Nina Belz Projektleiterin Crowdfunding BMX-Club Flying Tigers (Bild: pd)

Nina Belz Projektleiterin Crowdfunding BMX-Club Flying Tigers (Bild: pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.