Berggänger im Glück

Merken
Drucken
Teilen

Romanshorn Die Sektion Bodan des Schweizer Alpenclubs (SAC)ist weiter auf Wachstumskurs und zählt neu 1157 Mitglieder. 80 von ihnen erschienen zur 116. Generalversammlung in Romanshorn. Stolz konnten die Verantwortlichen vermelden, dass das zurückliegende Jahr ohne Unfall verlief. Neu steht das elektronische Anmeldungssystem climbIT zur Verfügung, das erhöhte Sicherheit für die Organisatoren und die Teilnehmer bringt.

Die Sektionsrechnung und die Rechnung der Länta-Hütte schliessen mit einem Vorschlag ab. Die Vertragskündigung für die Kletterwand in Kreuzlingen nahm ein glückliches Ende: Der fremde Investor zog sich zurück, neuer Besitzer der Halle ist das Baugeschäft Stutz AG. Die Geschäftsleitung ist dem SAC sehr wohlgesinnt und bietet einen langfristigen Vertrag an.

Die vielen Aktivitäten sind nur möglich, weil sehr viele Mitglieder sich freiwillig für den Verein und die Sache des Bergsportes einsetzen. So sind der Vorstand und die Revisoren für eine weitere Amtsperiode mit Applaus bestätigt worden. Die Jubilare zeugen ebenfalls von einer guten Kameradschaft und Treue zum SAC. Geehrt wurden zwölf Jubilare für 25 Jahre, acht für 40 Jahre, acht für 50 Jahre und zwei gar für 60 Jahre Mitgliedschaft.

An der Versammlung zeigte Andreas Trunz einen Bildervortrag mit unbekannten, kaum je begangenen Sommer- und Wintertouren, alle in Sichtweite seines Wohnortes. Trunz liebt seine engere Heimat und geniesst die Nähe der Bergwelt – er beweist, dass man auch im Alpstein in einer Wand campieren kann, ohne andere Kontinente aufzu­suchen. Die Unwägbarkeiten fordern vom Alpinisten Sorgfalt, Kraft, Ausdauer, Technik, Risikoeinschätzung und Zuversicht in das eigene Können. (red)