BERG: Raclette war der Renner

Der Feuerwehrverein sorgte am Freitag und Samstag für satte Gäste und gute Laune in der Festhütte beim Winterzauber.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Kurt Eugster schöpft Glühwein aus dem grossen Kessel, Jolanda Opprecht freut sich über den gelungenen Winterzauber. (Bild: Mario Testa)

Kurt Eugster schöpft Glühwein aus dem grossen Kessel, Jolanda Opprecht freut sich über den gelungenen Winterzauber. (Bild: Mario Testa)

Erst zum zweiten Mal lud der Feuerwehrverein Berg die Bevölkerung dieses Jahr zum Winterzauber ein. Nach der Premiere im Vorjahr blicken die Organisatoren zufrieden auch auf die diesjährige Ausgabe zurück. «Wir haben jeweils rund 50 Liter Glühwein und Gerstensuppe verkauft, dazu etwa 120 Raclettebrote», sagt Jolanda Opprecht. Den Winterzauber ins Leben gerufen habe der Feuerwehrverein, um trotz fehlender Gewerbeausstellung eine Einnahmequelle zu generieren, sagt die Beisitzerin. «Früher gab’s die Berga, an der wir jeweils mit dabei waren, aber die ist nicht mehr. Und irgendwie müssen wir ja etwas Geld verdienen.»

Holzhütte statt Festzelt auf dem Parkplatz

Für den zweiten Winterzauber hat der Feuerwehrverein bei der Infrastruktur zugelegt. Anstelle eines Festzelts hat er eine kleine Festhütte aus Holz auf­bauen lassen auf dem Parkplatz des Velogeschäfts Köppel. «Das macht doch viel mehr her und ist erst noch heimeliger. Dank der Heizung ist’s in der Festhütte auch angenehm warm für die Gäste», sagt Opprecht. Draussen brennen Feuer, stehen Christ­bäume, und auch die Küche befindet sich dort. Vor dem Schaufenster des Velogeschäfts kochen die Vereinsmitglieder Glühwein und Gerstensuppe, die Vereinskoch Hans Köppel zubereitet hat, schmelzen den Käse für die beliebten Raclettebrote.

Am frühen Freitagabend sitzt Remo Allenspach mit seiner Familie in der Festhütte, trinkt Glühwein. «Ich finde das gut, dass der Feuerwehrverein etwas für die Belebung des Dorfes tut. Solche gesellschaftlichen Anlässe verschwinden leider immer mehr, dabei sollten sie unbedingt erhalten bleiben.»

Den Feuerwehrverein Berg gibt es seit 16 Jahren. Er zählt derzeit etwas über 50 Mitglieder. Einige sind ehemalige Feuerwehrangehörige, «aber jeder kann mitmachen, der will», sagt Jolanda Opprecht. Nebst dem Winterzauber veranstaltet der Verein weitere Anlässe und Ausflüge.