BERG: Ein Schuppen voller Talente

Der Handharmonikaclub präsentierte sein abwechslungsreiches Showprogramm «Unterwegs». Dabei zeigten die Mitglieder, dass sie nicht nur ihre Instrumente beherrschen, sondern auch singen können.

Rudolf Steiner
Drucken
Solistin Seraina Akermann mit dem Handharmonikaclub Berg unter der Leitung von Irene Häberlin. (Bild: Rudolf Steiner)

Solistin Seraina Akermann mit dem Handharmonikaclub Berg unter der Leitung von Irene Häberlin. (Bild: Rudolf Steiner)

BERG. 27 Mitglieder zählt der umtriebige Handharmonikaclub Berg, dazu kommt noch ein gutes Dutzend jugendliche Nachwuchsmusikanten. Mit diesem Ensemble wagt sich der Verein um Präsident Noldi Witzig immer wieder an ein anspruchsvolles, unterhaltsames Showprogramm für den Unterhaltungsabend. Dieses Jahr wählte man das Motto «Unterwegs». Charmant und kompetent moderiert wurde der Showblock von der Präsidentin des Ostschweizer Handharmonika-Verbandes Antonia Hungerbühler. Sie ist auch ehemaliges Mitglied des HC Berg.

Weltweit flott unterwegs

Während dreier Stunden präsentierten die Akkordeonisten mit ihren Instrumenten und Stimmen ein spannendes und abwechslungsreiches Programm mit temperamentvollen Songs von weltbekannten Stars und Bands. Die Musikschule Thür unter der Leitung von Seraina Akermann und Karin Nater eröffneten das Konzert mit «Go West» von den Pet Shop Boys. Und auch mit dem Ohrwurm «Über den Wolken» von Reinhard Mey animierten sie das Publikum zum Mitwippen. Die jungen Interpreten demonstrierten eine erste Kostprobe ihres gesanglichen Könnens. Sehr gut kam dabei der Song des deutschen Liedermachers Hannes Wader «Heute hier und morgen dort» – gesungen von Linda Gülsdorf und Tamara Meier – beim Publikum an. Viel Applaus erhielten dann im zweiten Block die Jugendlichen des Jugendorchesters «Fortissimo», die ihre Stücke auch mit E-Gitarren und am Schlagzeug begleiteten. Wiederum unter der Leitung von Seraina Akermann und Madeleine Witzig präsentierten sie populäre Melodien, wie etwa «Lambada». Mit viel Dampf und Nebel vorgetragen wurde der «Earth Song» von Michael Jackson. Für das stimmungsvolle musikalische Finale sorgten dann die gut zwei Dutzend Musikanten des HC Berg unter der Leitung von Vizedirigentin Irene Häberlin.

Solo- Gesangseinlagen

Dabei entführten sie das Publikum auf eine Weltreise mit Panflöten-Begleitung. «Buenos Dias Argentina» führte das Publikum nach Südamerika, der temperamentvolle «Popocatepetl-Twist» nach Mexiko, bevor man mit dem «Hippie Bus» und dem urchigen «Rond om dä Säntis» mit Schwyzerörgeli wieder zurück in heimatliche Gefilde kehrte. Abgeschlossen wurde die abwechslungsreiche Weltreise mit Solo-Gesangseinlagen. Dargeboten wurde etwa der Udo-Jürgens-Song «Ich war noch niemals in New York», der Ohrwurm «Hooray! Hooray! It's a Holi-Holiday» von Boney M., «Rocking all over the World» von Status Quo, sowie «Rock around the Clock» von Bill Haley. Dieses musikalische Versprechen wurde zwar nicht wörtlich in die Tat umgesetzt. Kurz vor elf Uhr endete das überzeugende Showprogramm mit einem grossen Beifall der Zuschauer. Zum Ausklang spielte die HC-Berg-Tanzkapelle zum Tanz auf.

Aktuelle Nachrichten