Bereit für neue Heldentaten

HAUPTWIL-GOTTSHAUS. Die Teilnahme an der «schweiz.bewegt»-Kampagne hat in Hauptwil-Gottshaus Tradition, genauso wie das meist erfolgreiche Abschneiden. Anfang Mai trifft man im neuen Gemeindeduell auf Waldkirch.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Zeigen am Ortseingang von Waldkirch Flagge: Elsbeth Freitag, OK-Präsidentin und Gemeinderätin, OK-Mitglied Samira Heeb und Matthias Gehring, OK-Mitglied und Gemeindeammann von Hauptwil-Gottshaus. (Bild: Georg Stelzner)

Zeigen am Ortseingang von Waldkirch Flagge: Elsbeth Freitag, OK-Präsidentin und Gemeinderätin, OK-Mitglied Samira Heeb und Matthias Gehring, OK-Mitglied und Gemeindeammann von Hauptwil-Gottshaus. (Bild: Georg Stelzner)

«Unser Ziel ist es natürlich, auch dieses Jahr zu gewinnen», äussert sich Gemeindeammann Matthias Gehring vor der siebten Teilnahme von Hauptwil-Gottshaus am «schweiz.bewegt»-Anlass ehrgeizig. Besonders gerne erinnert man sich an den letztjährigen Sieg im Duell mit Bischofszell. Als OK-Mitglied tritt Gehring allerdings ein wenig auf die Euphoriebremse: «Es wird diesmal schwierig, denn Waldkirch wartet mit einem breitgefächerten Programm auf und wird alles mobilisieren, während sich bei uns nach den vielen Teilnahmen eine gewisse Müdigkeit einstellen könnte.» OK-Präsidentin Elsbeth Freitag teilt diese Einschätzung: «Waldkirch hat schon längere Zeit nicht mehr mitgemacht, weshalb dort die Ambitionen entsprechend gross sind.»

Neue Angebote im Programm

Um nicht auf verlorenem Posten zu stehen, hat sich das OK von Hauptwil-Gottshaus, dem ausser Freitag und Gehring noch Eveline Güttinger, Samira Heeb, Benjamin Schöll und Adrian Studerus angehören, ein attraktives Angebot an Bewegungsmöglichkeiten einfallen lassen. Dies mit dem Ziel, in der Zeit vom 2. bis 8. Mai möglichst viele Einwohner zur Teilnahme zu animieren.

Der Gemeindeammann spricht von einem «coolen Programm», das auch einige neue Aktivitäten wie die offenen Turnstunden, das Sammeln von Abfall durch Kindergärtler und Schüler, den Sporttag des Schulhauses Hoferberg oder den offenen Probeabend des Heimatchörlis Gottshaus beinhalte.

Ebenfalls zum ersten Mal im Programm ist eine abendliche Wanderung speziell für Mitarbeitende von Betrieben. Dabei soll sich Hauptwil-Gottshaus als «Gemeinde mit den fittesten Firmen» präsentieren. Als Highlight des siebentägigen Anlasses gilt der Sportplausch vom 2. Mai. Alle Generationen sind an diesem Tag eingeladen, sich auf dem Areal der Schule Hauptwil körperlich zu betätigen.

Gelegenheit zu Kontakten

Die OK-Präsidentin und der Gemeindeammann sind sich einig, dass der «schweiz.bewegt»-Event nicht auf das friedliche Kräftemessen mit einer anderen Gemeinde reduziert werden soll. Ebenso wichtig sei es, den Anlass für Kontakte mit Gleichgesinnten zu nutzen. «Es gibt bei dieser Veranstaltung meines Erachtens eine sportliche, eine kulturelle und eine soziale Komponente», erklärt Gehring.

Da Hauptwil-Gottshaus weniger Einwohner hat als Waldkirch, dürfen die Thurgauer ihre Anzahl an Bewegungsstunden mit dem Faktor 1,8 multiplizieren. Damit soll eine Chancengleichheit gewährleistet werden. Gewinnt Hauptwil-Gottshaus, werden die Einwohner an das Ronwilerfest eingeladen. Behält Waldkirch die Oberhand, dürfen sich die Sieger auf einen Badeplausch in Hauptwil freuen.