Belasteter Standort

Drucken
Teilen

Seit dem Jahr 2009 ist das Grundstück der Familie Mente im kantonalen Kataster der belasteten Standorte mit einem Untersuchungsbedarf eingetragen. Bei einem Wiederaufbau war deshalb eine vorgängige Schadstoffuntersuchung erforderlich. Erste Bodenproben im August 2017 zeigten eine Belastung mit Schwermetallen.

Grundwasseruntersuchungen im vergangenen halben Jahr bestätigten die Verschmutzung. Da ab 1820 eine Gerberei und von 1920 bis 1972 eine Färberei und Chemische Reinigung auf der Liegenschaft geschäfteten, war von einer Verschmutzung auszugehen. Das Schwermetall Antimon löst einen Sanierungsbedarf aus. Es wurde in der Färberei gebraucht. Zudem lösen die umweltgefährdenden Stoffe Chrom VI, Blei und chlorierte Kohlenwasserstoffe einen Überwachungsbedarf aus. Diese Stoffe stammen vermutlich aus dem Gerbereibetrieb (Chrom VI), der Färberei (Blei) und aus der chemischen Reinigung (chlorierte Kohlenwasserstoffe). (sba)