Beitrag für Fotoarchiv

WEINFELDEN. Der Weinfelder Gemeinderat hatte im Jahr 2005 einen Beitrag von 10 000 Franken an das Thurgauer Frauenarchiv für die Sicherung des Fotonachlasses der verstorbenen Weinfelder Fotografin Martha Gubler genehmigt.

Merken
Drucken
Teilen

WEINFELDEN. Der Weinfelder Gemeinderat hatte im Jahr 2005 einen Beitrag von 10 000 Franken an das Thurgauer Frauenarchiv für die Sicherung des Fotonachlasses der verstorbenen Weinfelder Fotografin Martha Gubler genehmigt. Damals ging es in erster Linie um eine nachhaltige Sicherung und Archivierung des Bestandes. In der Zwischenzeit hat sich ergeben, dass der Nachlass weit bedeutender ist, als vorerst angenommen worden war. Er soll daher umfassend katalogisiert und konserviert werden.

Angesichts dieser neuen Erkenntnisse mussten die Voranschläge des Projekts revidiert werden, wie die Gemeindekanzlei mitteilt. Es wird mit einem Aufwand von rund 220 000 Franken gerechnet. Daran leistet der Verein «memoriav» einen Beitrag von rund 70 000 Franken. Dieser Verein hat die Erhaltung und die Erschliessung des schweizerischen audiovisuellen Kulturgutes zur Aufgabe. Auch der Lotteriefonds des Kantons Thurgau hat einen Beitrag von 80 000 Franken genehmigt.

Der Weinfelder Gemeinderat hat darum einem Gesuch zugestimmt, für die Aufarbeitung und Archivierung des Fotonachlasses von Martha Gubler einen zweiten Beitrag von 10 000 Franken aus dem Kultur- und Museumsfonds auszurichten (red.)