«Bei Regen ist es in der Bucht schmutziger»

SALMSACH. Nicht erst, seit die Jurten in der Salmsacher Bucht stehen, möchten Besucher dort gerne baden gehen. Das Wasser ist aber zeitweise dreckig oder sogar giftig. Heinz Ehmann, Leiter der Abteilung Gewässerqualität beim Kanton, erklärt, warum der Schadstoffpegel schwankt.

Drucken
Teilen
Heinz Ehmann, Leiter Abteilung Wasserqualität und -nutzung Kanton Thurgau. (Bild: Nana do Carmo)

Heinz Ehmann, Leiter Abteilung Wasserqualität und -nutzung Kanton Thurgau. (Bild: Nana do Carmo)

Nicht erst, seit die Jurten in der Salmsacher Bucht stehen, möchten Besucher dort gerne baden gehen. Das Wasser ist aber zeitweise dreckig oder sogar giftig. Heinz Ehmann, Leiter der Abteilung Gewässerqualität beim Kanton, erklärt, warum der Schadstoffpegel schwankt.

Erst im Juni kam der Kanton in einer Untersuchung zum Schluss, dass Baden in der Bucht «mit gesundheitlichen Risiken» verbunden ist. Letzten Monat stufte er die Wasserqualität wieder als «sehr gut» ein. Wie kommt das?

Es hängt vom Zeitpunkt ab, wann gemessen wird. Regnet es und steigt der Wasserpegel in der Aach, die bei der Bucht in den Bodensee mündet, verzeichnen wir mehr Schadstoffe.

Woher kommen diese Schadstoffe?

Hauptsächlich aus der Kläranlage in Amriswil, von wo die Aach Wasser mitführt. Bei Niederschlag zusätzlich aus Hochwasserentlastungen.

Dann hängt die Badewasserqualität davon ab, ob es regnet?

Ja. Bleibt es trocken, ist die Aach zwar auch belastet, aber das Wasser fliesst gemächlicher ab. Weil das Aach-Wasser im Sommer auch kälter ist als dasjenige im Bodensee, «schichtet es sich über Grund ein», sprich es fliesst entlang dem Boden in den See, und das Bodenseewasser legt sich darüber.

Sieht es manchmal deshalb so aus, als stehe das Wasser in der Aach still?

Genau, man könnte sogar meinen, das Wasser fliesse aufwärts. Es entschwindet also bei trockenem Wetter direkt in die Tiefe des Sees und gelangt nicht in die Badebucht. Dann beeinträchtigt es die Qualität des Badewassers dort nicht.

Was kann man denn tun, um sauberes Wasser zu erhalten? Man müsste die Mündung bei der Bucht anders gestalten, umbauen. Und zwar so, dass auch bei Regen das Wasser aus der Aach nicht in die Bucht gelangt. Da liegt der Ball in erster Linie bei der Gemeinde.

Demnach läuft dazu noch kein Projekt?

Nein. Salmsach hat aber eine Studie in Auftrag gegeben und steht dazu mit dem Kanton in Kontakt.

Nochmals zurück zum Baden: Sie sagten, das Wasser sei «belastet». Heisst das, es ist etwa für Kleinkinder schädlich, wenn sie welches verschlucken?

Das kann ich nicht beurteilen, das ist Aufgabe des Kantonschemikers. Ich kann mich nur zur Wasserqualität im Vergleich zu den anderen Thurgauer Gewässern äussern. Aus dieser Perspektive ist die Situation normal. Bei Salmsach ist halt einfach speziell, dass der Badeplatz nebenan liegt. (tva)

Aktuelle Nachrichten