Bei der SVP wird Kontinuität grossgeschrieben

Die SVP Kreuzlingen tritt mit einer vollen Liste von 20 Personen zu den Gemeinderatswahlen am 26. April an. Die wählerstärkste Partei der Stadt erreichte 2011 zehn Sitze. Nach einem Zuzug und zwei Abgängen in der Fraktion geht sie mit neun Bisherigen ins Rennen. Doch auch ein Ehemaliger will zurück in den Rat.

Urs Brüschweiler
Drucken
15 der 20 SVP-Gemeinderatskandidaten stellen sich fürs Gruppenfoto vor dem Rathaus bereit. (Bild: Donato Caspari)

15 der 20 SVP-Gemeinderatskandidaten stellen sich fürs Gruppenfoto vor dem Rathaus bereit. (Bild: Donato Caspari)

KREUZLINGEN. Unter das Motto «Ehrlich, konsequent und bewährt» hat die SVP Kreuzlingen ihr Kampagne für die Gemeinderatswahlen am 26. April gestellt. Die wählerstärkste Partei bei den letzten Wahlen 2011 geht auch diesmal wieder mit einer vollen Liste an den Start. Zehn Sitze gewann die SVP vor vier Jahren. Seither ist Barbara Hummel von der FDP dazugestossen. Dieser Sitzgewinn zwischen den Wahlen kompensiert sich aber dadurch, dass Günter Graner nun zur FDP abwandert. Auf der aktuellen Liste, auf welcher Stadtratskandidat Fabian Neuweiler die Spitzenposition belegt, stehen neun Bisherige. Peter König hört nach 23 Jahren im Gemeinderat auf. Ein Engagement, für welches ihm die SVP herzlich dankt. Auf Platz 10 findet sich allerdings noch einer, der auch schon im Gemeinderat sass. Georg Schulthess wurde 2007 gewählt, schaffte aber die Wiederwahl 2011 knapp nicht. Und weil es bei der SVP als einziger Fraktion auch keinen einzigen Rücktritt zu verzeichnen gab, konnte er aus der Lauerposition auch nicht nachrutschen. Nun versucht er das Comeback zu schaffen. Bis auf vier Personen sind alles Namen von Personen auf der Liste, welche bereits einmal kandidiert haben. Ganz neu sind etwa Melanie Kunze-Rinkes, welche in der Bezirkspartei als Aktuarin aktiv ist, und Adam Cookson aus der jungen SVP Thurgau, der sich auf kantonaler Ebene in der Partei engagiert.